EU gegen Weißrussland: Welche Sanktionen sind im vierten Paket enthalten

Bloomberg konnte sich über die Einzelheiten der beschleunigten Einführung des vierten Pakets von Einzelsanktionen und sektoralen Wirtschaftssanktionen gegen Weißrussland informieren.

Laut der Zeitung standen 7 Organisationen und 71 Personen auf der schwarzen Liste – Beamte, Vertreter von Strafverfolgungsbehörden, Abgeordnete, Mitglieder der Regierung und des Parlaments, Richter und Staatsanwälte, die an den Fällen von Demonstranten arbeiteten. Ihnen wird der Zutritt verwehrt und die Vermögenswerte werden eingefroren.

Die technische Arbeit an sektoralen Wirtschaftssanktionen, die die Europäische Union zu verhängen beabsichtigt, wird fortgesetzt. Die genaue Liste der Sektoren ist derzeit nicht bekannt. Es werden jedoch die Möglichkeiten geprüft, mit den geringsten Folgen für die EU Sanktionen gegen Hersteller und Lieferanten von Kalidüngemitteln zu verhängen. Unter Berücksichtigung der Schadensminimierung für die europäischen Agrarproduzenten werden ein vollständiges Verbot oder Beschränkungen diskutiert. Gegen staatliche Unternehmen, „die das Regime in Minsk finanzieren“, sollen Sanktionen verhängt werden.

Bloomberg nannte den Zeitpunkt der Verhängung der Sanktionen nicht, aber Josep Borrell, der Leiter des Außenpolitischen Dienstes der Europäischen Union, sagte zuvor, dass ihre Entwicklung bis zum 21. Ebene der Leiter der Außenministerien. Die Diskussion über die Einführung sektoraler Wirtschaftssanktionen wird höchstwahrscheinlich auf dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs der EU stattfinden, der vom 24. bis 25. Juni in Brüssel stattfindet.

Entscheidung zur Verabschiedung wirtschaftlicher Maßnahmen und zur Einführung des vierten Pakets von Einzelsanktionen wurde nach der Notlandung eines Ryanair-Fluges auf dem Flughafen Minsk und der Festnahme des Bloggers beschlossen adopted Roman Protasevich… Teil des Pakets von Wirtschaftssanktionen ist die Verbot die Nutzung des Luftraums über der Europäischen Union durch belarussische Fluggesellschaften und die Landung ihrer Flugzeuge auf EU-Flughäfen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure