Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte: neue Öffnungszeiten

Die Änderung des Arbeitsplans sowie des Abstandsstatus in Lebensmittelgeschäften ist in einem neuen Kabinettsbeschluss vorgesehen, der heute Freitag in einer Regierungszeitung veröffentlicht wurde.

Die Verordnung erlaubt es insbesondere Lebensmittelgeschäften (Supermärkte, Bäckereien usw.), ab Montag, 14. Juni, von 7:00 bis 22:30 Uhr und ab Montag, 21. Juni, von 6:00 bis 22:30 Uhr zu arbeiten.

Zusätzlich zur Änderung des Arbeitsplans ist jetzt 1 Besucher pro 25 qm erlaubt. auf der Hauptfläche des Ladens (ohne Nebenräume, Lager, Büros, Parkplätze).

Was wird noch geboten

Gastronomiebetriebe arbeiten weiterhin ausschließlich im Freien und ab dem 12. Juni 2021 in belüfteten Galerien (sofern sie über zwei offene Ausgänge verfügen) und bedienen nur noch sitzende Kunden mit Arbeitsmöglichkeit von 5:00 Uhr morgens bis 01:15 Uhr nachts.

Bei öffentlichen Märkten ist bei Platzmangel im Hinblick auf die Einhaltung von Schalterabständen die obligatorische Erweiterung von Verkaufsflächen oder der Betrieb von Parallelmärkten vorgesehen. Bis zum 14. Juni bleiben 50% der Positionen von Herstellern / Verkäufern mit einem Abstand von fünf Metern zwischen den Schaltern, die in jedem Markt tätig sind, erhalten.

Ab dem 15. Juni 2021 beträgt der Abstand zu beiden Seiten der Theken einen Meter und zwischen Personen, die mindestens einmal pro Woche Selbsttests für Verkäufer und Marktarbeiter durchführen, eineinhalb Meter.

Für den Betrieb von Einzelhandelsunternehmen, einschließlich Einkaufszentren und Discountdörfern, sowie von Einzelhandelsgeschäften, die im Rahmen von Kooperationsverträgen betrieben werden (Store in Store), wird ein Verhältnis von 1 Person pro 25 qm eingehalten. Insbesondere dürfen sich in mobilen Shops auf Flächen bis 100 qm bis zu 4 Kunden gleichzeitig aufhalten. Außerdem sind verlängerte Öffnungszeiten vorgesehen – von 7 bis 21:00 Uhr, während kommerzielle Geschäfte an den Flughäfen des Landes erlaubt sind.

Welche Sicherheitsmaßnahmen werden in den kommenden Tagen abgesagt:

Die Ausgangssperre wurde ab Samstag, 12. Juni, verlängert. Es beginnt um 1.30 Uhr und endet um 5. Ab dem 1. Juli wird das Nachtfahrverbot aufgehoben. Ab Samstag, 12. Juni, ist Musik in den Gaststätten im Freien erlaubt, in denen die Besucher sitzen werden. Ab Samstag, 12. Juni, öffnen Restaurants in belüfteten Galerien mit zwei freien Gängen. Ab Samstag, 12. Juni, steigt der Besucheranteil in Konzertsälen und Nachtclubs. Was Messen (panigiri) betrifft, so werden sie zugelassen, wenn der Prozentsatz der vollständig geimpften in regionalen Einheiten 50% überschreitet. Die praktische Arbeit der Studierenden beginnt am 14. Juni. Ab dem 1. Juli wird das Limit für die Teilnahme an Veranstaltungen wie Hochzeitsfeiern, Taufen etc. von 100 auf 300 Personen angehoben. Ab dem 15. Juni öffnen wieder Amateurtanzschulen und der Abstand zwischen den Bänken auf öffentlichen Märkten wird um einen Meter verringert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure