Nach Aufhebung der restriktiven Maßnahmen wurde ein Naturschutzgebiet – die Samaria-Schlucht eröffnet

Die Eröffnung des Nationalparks Levkos Oros-Samaria morgen, Samstag, 12. Juni, um 7:00 Uhr, entlang der Hauptroute (Xyloskalo-Agia Roumeli), wurde heute von der Forstbehörde von Chania (Kreta) bekannt gegeben.

Die Wanderung entlang der Schlucht wird mit dem verabschiedeten Hygieneprotokoll durchgeführt, und wenn sich die Wetterbedingungen so ändern, dass es Probleme mit dem ungehinderten Durchgang von Besuchern gibt, wird die Forstbehörde von Chania entweder eine Regulierung der Überquerung vorschlagen oder auferlegen ein Besuchsverbot für den Nationalpark.

In der Ankündigung heißt es: „Die Samaria-Schlucht ist ein einzigartiges natürliches Ökosystem von unvergleichlicher Schönheit. Es zu passieren ist ein schwieriger und langwieriger Prozess, der manchmal die Macht jedes Besuchers übersteigt.“

Das vom Forstamt herausgegebene Hygieneprotokoll für die Samaria-Schlucht lautet wie folgt:

Information der Besucher durch Hinweisschilder an den Eingängen (Xiloskalo und Agia Roumeli), sowie an den Haltestellen und Rastplätzen innerhalb der Schlucht, um die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen und die notwendigen Abstände zwischen den Besuchern einzuhalten. Es wird empfohlen, den vorgeschriebenen Abstand (Abstand halten) über die gesamte Länge des Weges einzuhalten. Vermeiden Sie Überfüllung an Eingängen und Ticketschaltern. Maskenpflicht durch Mitarbeiter und Besucher in allen Räumlichkeiten. Installation antiseptischer Präparate (Desinfektionsmittel) an den Kassen mit Installation einer Schutzwand. Verwendung individueller antiseptischer Verpackungen durch Besucher und Sicherheit zur Vermeidung von Bränden. Eine gute Handhygiene wird empfohlen.

Die Verwendung von Schutzhandschuhen durch das Personal ist jedoch, wie bereits erwähnt, optional.

Samaria-Schlucht, Kreta

Die Samaria-Schlucht ist die längste in Europa. Seine Länge beträgt 16 km und seine Schönheit lässt sich nicht beschreiben. Bevor Sie sich für diese schwierige Route entscheiden, müssen Sie sich richtig vorbereiten.

Die Samaria-Schlucht gilt als die zweitbekannteste Sehenswürdigkeit Kretas, wird aber im Gegensatz zum Palast von Knossos von weitaus weniger Menschen besucht. Die Samaria-Schlucht zieht Trekking- und Naturliebhaber an, für viele ist sie das Hauptziel der Reise.

Samaria-Schlucht

Die Samaria-Schlucht wurde vor mehr als 2 Millionen Jahren geologisch geformt, als die Insel Kreta unter dem Einfluss tektonischer Prozesse ihre Form annahm. Seit der Antike lebten Menschen in der Schlucht, sie diente auch als Zufluchtsort vor dem türkischen Joch, der deutschen Besatzung und dem Bürgerkrieg. 1962 erhielt die Samaria-Schlucht den Status eines Nationalparks, alle Bewohner des Samaria-Dorfes wurden umgesiedelt und für Besucher geöffnet.

Der Samaria-Nationalpark ist ein UNESCO-Schutzgebiet, in dem einzigartige Pflanzen und seltene Tiere leben, von denen die berühmteste die Wildziege Kri-Kri ist. Das Reservat wird jährlich von etwa 200.000 Menschen besucht.

Schätze deine Stärke ein
Die komplette Route der Samaria-Schlucht beträgt 18 km. Diese Strecke mit Rasten wird in 5-7 Stunden zurückgelegt. Das Trekking entlang der Samaria-Schlucht erfordert eine gute körperliche Verfassung und die richtige Ausrüstung. Gehen Sie nicht, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, insbesondere mit den Beinen und Knien, oder wenn Sie sich unwohl fühlen. Diese Route wird auch nicht für Personen mit einer sitzenden Lebensweise, ältere Menschen und Kinder empfohlen. Planen Sie für die nächsten 1-2 Tage nach der Wanderung keine Aktivitäten ein, Sie müssen Ihren Beinen eine Pause gönnen (nur trainierte Sportler tun nicht weh).

Wann soll man gehen?
Der Samaria-Nationalpark ist von Anfang Mai bis Ende Oktober von 6:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Die Klamm kann witterungsbedingt (Regen, starker Wind) geschlossen sein. Aktuelle Informationen auf der offiziellen Website. Beste Reisezeit für die Samaria-Schlucht: Mai, zweite Septemberhälfte, Oktober. Pflanzen blühen im Mai und im Herbst können Sie im Meer schwimmen. Im Juli-August ist es sehr heiß und die meisten Leute.

Wie kleide ich mich?
Die Hauptsache sind bequeme geschlossene Schuhe. Spezielle Trekkingschuhe sind nicht erforderlich. Wählen Sie Schuhe mit dicken Sohlen mit guter Fixierung des Fußes – Sie müssen auf Steinen gehen. Sandalen und Hausschuhe passen nicht. Von der Oberbekleidung tragen Sie am besten Shorts und ein T-Shirt, eine Mütze und einen Badeanzug. Die Wanderung beginnt frühmorgens, wenn es noch kalt ist, kommen viele in Hosen und Windjacke.

Was mitnehmen?
Essen: Sandwiches, Obst, eine Flasche Wasser. Sie verkaufen nichts in der Schlucht. Trinkwasser kann aus den Quellen gegossen werden, so dass Sie keine große Flasche mitbringen müssen. Bringen Sie ein Pflaster für Schnitte oder Blasen, Sonnencreme, Geld für Tickets und Mittagessen nach dem Verlassen der Schlucht, Transport und unerwartete Ausgaben mit. Für all dies benötigst du einen kleinen Rucksack.

Wenn Ihnen die Durchquerung der Samaria-Schlucht schwierig erscheint, Sie Ihre Kinder mitnehmen und sich dem Nicht-Massentourismus anschließen möchten, unternehmen Sie einen Ausflug in die benachbarte Aradena-Schlucht. Genießen Sie eine 3-stündige Wanderung durch die malerischen White Mountains, ein Mittagessen in einer Taverne und ein Bad am Marmara Beach.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure