Lebenslange Freiheitsstrafe für einen Kriminellen, der Steuerbeamte mit einer Axt angegriffen hat

Das Gericht sprach einstimmig einen 45-jährigen Einwohner von Kozani für schuldig, der im vergangenen Juli Steuerbeamte mit einer Axt angegriffen hatte.

Florinas Gericht verurteilte den Angeklagten zu lebenslanger Haft und 26 Jahren, davon 20 ohne Bewährung. Das Urteil fiel unter Missbilligung der Prozessbeteiligten, einschließlich der Opfer des Angriffs.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Gericht die Anklage in dem Fall geändert hat, nachdem einer der ins Krankenhaus eingelieferten Finanzbeamten nach mehrmonatiger Behandlung im Krankenhaus gestorben war. Die Anklage wurde „vom versuchten Mord“ in „vorsätzlichen Mord in einem ruhigen Geisteszustand“ umformuliert. So wurde ein 45-jähriger Mann des versuchten Serienmordes sowie des Gebrauchs und Besitzes von Waffen für schuldig befunden.

Wie das „russische Athen“ zuvor schrieb, wurde der Bürger, der die Beamten der Steuerbehörde in Kozani mit einer Axt attackierte, festgenommen und im Juli 2020 in Gewahrsam genommen. Zwei Opfer wurden in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Sicherheitssystem interner Überwachungskameras im städtischen Finanzamt half, das Verbrechen aufzuklären und den Angreifer festzunehmen. In diesem Zusammenhang wurden alle Handlungen des Verbrechers auf Video festgehalten. Der 45-jährige Täter des beispiellosen Angriffs, der drei Beamte schwer verletzte, wurde mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft und der Ermittler zu Untersuchungshaft verurteilt. Der Mann verbrachte etwa 4 Stunden im Gerichtsgebäude in Kozani, wo Verstärkung von Polizeibeamten eintraf. Nach Informationen von kozanilife.gr schien der Täter „selbstbezogen“ (wahnsinnig) zu sein und kooperierte nicht mit den Strafverfolgungsbehörden.

Verlauf der Ereignisse

Nach Angaben von Augenzeugen betrat der Täter gegen 13.15 Uhr mit einer Tüte und einer Plastiktüte das Gebäude unter Nennung seines Namens bei der Eingangskontrolle. Er durchlief das Standardverfahren zur Temperaturmessung und stieg in den 2. Stock hinauf. Auf dem Flur holte ein Mann eine Axt aus einer Tasche, öffnete die Tür zum Büro und griff die Mitarbeiter des Finanzamts an. Der Mitarbeiter der Abteilung wurde als erster mit einer Axt geschlagen und kreischte herzzerreißend. Und erst dann wechselte die Täterin zu drei ihrer Kollegen – zwei Frauen und einem Mann. Eine andere Angestellte versuchte den Schlägen auszuweichen und sprang panisch auf die Treppe, wo sie hinfiel und sich am Bein verletzte.

Alle Verwundeten wurden in eine medizinische Einrichtung transportiert und im örtlichen Krankenhaus Μαμάτσειο (Kozani) behandelt. Von den vier Verwundeten soll der Mann mehr Schläge erlitten haben, und sein Zustand wurde laut Ärzten als sehr ernst bezeichnet. Der Mann starb anschließend.

Das Sicherheitssystem interner Überwachungskameras im städtischen Finanzamt half, das Verbrechen aufzuklären und den Angreifer festzunehmen. In diesem Zusammenhang wurden alle Handlungen des Verbrechers auf Video festgehalten. Der 45-jährige Täter des beispiellosen Angriffs, der drei Beamte schwer verletzte, wurde mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft und der Ermittler zu Untersuchungshaft verurteilt. Der Mann verbrachte etwa 4 Stunden im Gerichtsgebäude in Kozani, wo Verstärkung von Polizeibeamten eintraf. Nach Informationen von kozanilife.gr schien der Täter „selbstbezogen“ (wahnsinnig) zu sein und kooperierte nicht mit den Strafverfolgungsbehörden.

Verlauf der Ereignisse

Nach Angaben von Augenzeugen betrat der Täter gegen 13.15 Uhr mit einer Tüte und einer Plastiktüte das Gebäude unter Nennung seines Namens bei der Eingangskontrolle. Er durchlief das Standardverfahren zur Temperaturmessung und stieg in den 2. Stock hinauf. Auf dem Flur holte ein Mann eine Axt aus einer Tasche, öffnete die Tür zum Büro und griff die Mitarbeiter des Finanzamts an. Der Mitarbeiter der Abteilung wurde als erster mit einer Axt geschlagen und kreischte herzzerreißend. Und erst dann wechselte die Täterin zu drei ihrer Kollegen – zwei Frauen und einem Mann. Eine andere Angestellte versuchte den Schlägen auszuweichen und sprang panisch auf die Treppe, wo sie hinfiel und sich am Bein verletzte.

Alle Verwundeten wurden in eine medizinische Einrichtung transportiert und im örtlichen Krankenhaus Μαμάτσειο (Kozani) behandelt. Von den vier Verwundeten soll der Mann mehr Schläge erlitten haben, und sein Zustand wurde laut Ärzten als sehr ernst bezeichnet. Der Mann starb anschließend.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure