Beachtung! Salmonellen in Schweinefleischbällchen gefunden

Fleischprodukte, Schweinefleischbällchen (Seftalia), in denen Salmonellen nachgewiesen wurden, werden von der Centralized Food Control Agency (EFET) vom Absatzmarkt zurückgerufen.

EFET-Inspektoren und insbesondere das Regionalbüro von Thessalien haben bei den Inspektionen im Rahmen des Programms „Offizielle Kontrolle mikrobiologischer Kriterien für die Lebensmittelsicherheit“ ab 2021 Proben von gefrorenem Fleischprodukt entnommen, das zum Verzehr bestimmt ist.

In einem Halbzeug mit dem Markenzeichen „FRESH FROZEN PORK SEFTALA“ („FRESH FROZEN ΣΕΦΤΑΛΙΕΣ ΜΕ ΧΟΙΡΙΝΟ ΚΡΕΑΣ“, LOT 20219471), mit Gefrierdatum 05.03.2021 und Verbrauch bis 05.03.2022, hergestellt und verpackt von Χ. ΜΙΧΑ ΑΕΒΕ, das Vorhandensein des pathogenen Mikroorganismus SALMONELLA spp.

EFET forderte einen sofortigen Rückruf der gesamten Charge des spezifizierten Produkts. Entsprechende Kontrollmaßnahmen werden bereits durchgeführt. Experten fordern Verbraucher, die ein bestimmtes Produkt gekauft haben, auf, es nicht zu konsumieren.

Referenz.

Salmonellose ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Gattung Salmonellen verursacht wird.

Die klinischen Manifestationen der Salmonellose reichen von asymptomatischer Beförderung bis hin zu schweren septischen Formen. Am häufigsten tritt die Krankheit mit Darmschäden auf und geht einher mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 38-39 ° C, allgemeiner Schwäche, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und wiederholten flüssigen wässrigen Stühlen. Bei einem schweren Krankheitsverlauf werden Dehydration und Intoxikation des Körpers beobachtet, eine Verletzung des Gefäßtonus und die Entwicklung von Nierenversagen sind möglich. Salmonellose ist besonders gefährlich für Kinder, ältere Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen.

In der generalisierten Form dringen Salmonellen in den Blutkreislauf ein und in der septischen Form werden sie in verschiedene Organe gebracht, wo sekundäre eitrige Herde gebildet werden (Komplikationen wie Endokarditis, eitrige Meningitis, Leberabszesse, Osteomyelitis usw.). Daher erfordert die Salmonellose eine sorgfältige Behandlung unter ärztlicher Aufsicht!

Infektionsquelle sind Haus- und Nutztiere, Geflügel, Katzen, Fische. Der Infektionsmechanismus ist fäkal-oral. Auch eine kranke Person oder ein Bakterienträger, der an der Nahrungszubereitung beteiligt ist, kann zu einer Infektionsquelle werden. Die Inkubationszeit (vom Verzehr kontaminierter Lebensmittel bis zum Auftreten der Symptome) beträgt durchschnittlich 12-48 Stunden.

Am häufigsten wird Salmonellose mit dem Verzehr von rohen Hühnereiern oder daraus hergestellten Gerichten in Verbindung gebracht, die mit unzureichender Wärmebehandlung gekocht wurden. Und auch Gerichte aus Hühnerfleisch, schlecht gekocht oder gebraten, gegrilltes Hähnchen, hausgemachte Salate, Fleisch und Milchprodukte ohne Wärmebehandlung.

Die Resistenz von Salmonellen ist extrem hoch, sie bleiben beim Räuchern und Salzen lebensfähig, sterben jedoch beim Kochen und direkter Einwirkung von ultravioletter Strahlung ab.

Salmonellen behalten ihre Vermehrungsfähigkeit bis zu 5 Monate in Wasser, bis zu 6 Monate in Fleisch, bis zu einem Jahr in Geflügelfleisch und Hartkäse, bis zu 3 Wochen in Milch, bis zu 30 Tage in Kefir, bis zu 4 Monate in Butter, 3 bis 9 Monate in trockenem Eipulver, ca. 3 Wochen auf Eierschale, bis zu eineinhalb Jahre im Boden. Das Einfrieren von kontaminierten Lebensmitteln verringert nicht die Lebensfähigkeit der Bakterien.

Das Heimtückische an Salmonellen ist, dass sie, wenn sie auf Produkten leben und sich vermehren, ihr Aussehen und ihren Geschmack in keiner Weise beeinflussen. Wenn Hühnereier länger als 30 Tage im Kühlschrank gelagert werden, kann das Bakterium durch die gesamte Schale in das Ei eindringen und sich im Eigelb aktiv vermehren.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}