Der Kanal von Korinth wurde nie geöffnet …

Der Kanal von Korinth, eine der wichtigsten Infrastrukturen im modernen Griechenland, ist seit Januar 2021 für den Seeverkehr gesperrt. Tatsächlich ist er jedoch bereits nicht mehr verfügbar. ab Mitte Novembernach einer Reihe von Erdrutschen.

Die Arbeiten zur Inbetriebnahme der Fußgängerbrücke und der steilen Hänge des Isthmus von Korinth begannen im April, um die Schifffahrtsstraße vor dem Höhepunkt der diesjährigen Touristensaison zu öffnen, wurden jedoch erst Mitte Juni abgeschlossen.

Dann war der Kanal aufgrund eines Erdrutsches gesperrt, was die Schifffahrt unmöglich machte. Die Renovierungsarbeiten sind im Gange, aber es gibt kein genaues Datum, wann sie abgeschlossen sein werden.

Seit Griechenland im Sommer für den Tourismus geöffnet wurde, müssen Tausende von Besuchern, die mit Yachten und Kreuzfahrtschiffen vom Ionischen in die Ägäis segeln, die fast 500 km längere Halbinsel Peloponnes umrunden.

Auch die gewerbliche Schifffahrt in Griechenland leidet natürlich unter den steigenden Frachtkosten. Ökonomen befürchten, dass dies mittel- und langfristig zu Preiserhöhungen führen könnte. Auch die Zukunft des Senderbetreibers und seiner Mitarbeiter steht auf dem Spiel, da die Kampagne keine Einnahmen hat.

Nach Recherchen des Ministeriums für Infrastruktur und Verkehr erfolgten die Verschiebung und der Einsturz durch Feuchtigkeit und Bodenerosion. Voraussichtlich im September werden Voruntersuchungen zu den Schäden und die Ausarbeitung von Vorschlägen für deren Sanierung abgeschlossen sein. Dann wird das Projekt zur Sanierung des Kanals ausgeschrieben und in Kürze mit den Arbeiten begonnen.

Die Arbeiten zur Inbetriebnahme der Fußgängerbrücke und der steilen Hänge des Isthmus von Korinth begannen im April, um vor dem Höhepunkt der diesjährigen Touristensaison eine schiffbare Wasserstraße zu erschließen, wurden jedoch erst Mitte Juni abgeschlossen.

Die besondere geologische Zusammensetzung seiner Hänge führte jedoch dazu, dass es von Zeit zu Zeit zu einem Steinschlag kam, die Wände der Meerenge bröckelten, wodurch sie für lange Zeit geschlossen blieb.

Im Allgemeinen war der Kanal von Beginn seiner Arbeiten bis 1940 aufgrund verschiedener Einbrüche für 4 Jahre gesperrt. Die wichtigste davon ereignete sich 1923, als 41.000 Kubikmeter Land abfielen. Dann blieb der Kanal 2 Jahre geschlossen.

Außerdem war der Kanal 1944 wegen der Explosion der Hänge während des Rückzugs der Deutschen für lange Zeit gesperrt. Dann bröckelten 60.000 Kubikmeter Boden, und die Erdarbeiten dauerten 5 Jahre (1944-1949).

Der Kanal von Korinth wurde am 25. Juli 1893 für die Nutzung freigegeben. Er verbindet das Ionische und das Ägäische Meer und macht die Passage von Fracht- und Passagierschiffen zwischen ihnen viel schneller. Bevor der Kanal gebaut wurde, mussten Schiffe vom Ionischen Meer zu ihrem Ziel Athen oder den Ägäischen Inseln den gesamten Peloponnes umfahren und umgekehrt.

Es ist bekannt, dass die Straße von Korinth die Hauptverkehrsader für viele Touristen- und Handelsschiffe in Griechenland ist, deren Zahl 15.000 pro Jahr erreicht. Der Kanal durchquert die Landenge von Korinth geradlinig und hat eine Länge von 6346 Metern. Seine Breite auf Meereshöhe beträgt 24,6 m, unten – 21,3 m und seine Tiefe – 7,50 bis 8 m.

Durch den Bau des Kanals von Korinth wurde die Peloponnesische Halbinsel tatsächlich zu einer Insel.

Die besondere geologische Zusammensetzung seiner Hänge führte jedoch dazu, dass es von Zeit zu Zeit zu einem Steinschlag kam, die Wände der Meerenge bröckelten, wodurch sie für lange Zeit geschlossen blieb.

Im Allgemeinen war der Kanal von Beginn seiner Arbeiten bis 1940 aufgrund verschiedener Einbrüche für 4 Jahre gesperrt. Die wichtigste davon ereignete sich 1923, als 41.000 Kubikmeter Land abfielen. Dann blieb der Kanal 2 Jahre geschlossen.

Auch der Kanal war 1944 wegen der Explosion der Hänge während des Rückzugs der Deutschen für lange Zeit gesperrt. Dann bröckelten 60.000 Kubikmeter Boden, und die Erdarbeiten dauerten 5 Jahre (1944-1949).

Der Kanal von Korinth wurde am 25. Juli 1893 für die Nutzung freigegeben. Er verbindet das Ionische und das Ägäische Meer und macht die Passage von Fracht- und Passagierschiffen zwischen ihnen viel schneller. Bevor der Kanal gebaut wurde, mussten Schiffe vom Ionischen Meer zu ihrem Ziel Athen oder den Ägäischen Inseln den gesamten Peloponnes umfahren und umgekehrt.

Es ist bekannt, dass die Straße von Korinth die Hauptverkehrsader für viele Touristen- und Handelsschiffe in Griechenland ist, wobei die Zahl 15.000 pro Jahr erreicht. Der Kanal durchquert die Landenge von Korinth geradlinig und hat eine Länge von 6346 Metern. Seine Breite auf Meereshöhe beträgt 24,6 m, unten – 21,3 m und seine Tiefe – 7,50 bis 8 m.

Durch den Bau des Kanals von Korinth wurde die Peloponnesische Halbinsel tatsächlich zu einer Insel.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure