Nebenwirkungen nach der Impfung: Wer bekommt sie und warum

Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Fieber werden bei vielen Menschen durch die Coronavirus-Impfung verursacht.

Wie die Publikation parallaximag.gr schreibt, gelten die Symptome laut Wissenschaftlern als sehr häufig und sind eine normale Reaktion des Körpers auf den Impfstoff.

Peter Marks, Leiter der Abteilung Impfstoffe bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration, sagte, dass „am Tag nach der Impfung keine anstrengenden körperlichen Aktivitäten geplant werden müssen“. Nach der ersten Dosis fühlte er sich selbst müde.

Aber was ist die Ursache für die Nebenwirkungen im Körper? Das Immunsystem besteht aus zwei Subsystemen. Die erste beginnt zu wirken, sobald der Körper einen „fremden Eindringling“ erkennt. Weiße Blutkörperchen bauen sich an Ort und Stelle auf und verursachen eine Entzündung, von der angenommen wird, dass sie die Ursache für Schüttelfrost, Schmerzen, Müdigkeit und andere Nebenwirkungen ist. Das System wird sofort aktiviert, insbesondere bei jüngeren Menschen, die häufiger Nebenwirkungen melden als ältere Menschen.

Darüber hinaus verursachen einige Impfstoffe mehr Nebenwirkungen als andere. Natürlich reagiert jeder Organismus anders. Wenn jemand den Impfstoff erhalten hat und ein oder zwei Tage nach der Impfung keine Symptome verspürt, bedeutet dies nicht, dass der Impfstoff nicht wirkt. Bereits mit der Einführung der Dosis begann die Aktivierung des zweiten Immunsubsystems, das durch die Produktion von Antikörpern einen echten Schutz vor dem Coronavirus bietet.

Eine weitere berichtete Nebenwirkung ist eine vorübergehende Schwellung der Lymphknoten, zum Beispiel in der Achselhöhle.

Frauen wird empfohlen, vor der Impfung eine routinemäßige Mammographie durchzuführen, um eine Fehldiagnose von Krebs zu vermeiden. Nicht alle Nebenwirkungen sind häufig. Nachdem jedoch weltweit Hunderte Millionen Dosen verabreicht und von Wissenschaftlern intensiv überwacht wurden, wurden mehrere schwerwiegende Fälle gemeldet.

Ein kleiner Prozentsatz der Personen, denen die Impfstoffe AstraZeneca und Johnson & Johnson verabreicht wurden, hat von Blutgerinnseln berichtet. Einige Länder haben sich dafür entschieden, diese Impfstoffe nur älteren Menschen zu verabreichen.

Aufsichtsbehörden bestehen darauf, dass der Nutzen des Impfstoffs die Risiken überwiegt

Von Zeit zu Zeit wurden Fälle von schweren allergischen Reaktionen berichtet. Daher muss jeder Bürger nach der Einführung eines Impfstoffs etwa 15 Minuten in der Impfstelle bleiben, um eventuell auftretende Körperreaktionen zu stoppen (mit der Behandlung zu beginnen).

Angesichts des bei den Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson festgestellten Thromboseproblems versuchen die Behörden festzustellen, ob mRNA-Impfstoffe (Pfizer, Moderna) mit seltenen Fällen von Myokarditis oder Perikarditis in Verbindung gebracht werden.

Ob ein solcher Zusammenhang wirklich besteht, konnte nach Angaben von US-Gesundheitsbehörden noch nicht beantwortet werden. Wie bereits erwähnt, gab es eine kleine Anzahl von Berichten über diese Nebenwirkung, die bei jungen Menschen, Männern, aufgetreten ist.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure