Das war noch nicht genug! Enzephalitis-Zecken in Griechenland

In Griechenland wurden Fälle von Enzephalitis bei Hirten in Zentralmakedonien und Thessalien gemeldet, nachdem sie von Waldzecken gebissen worden waren.

Derzeit sind im Land fünf Fälle von Enzephalitis bekannt. Sie werden unter Hirten in Zentralmakedonien und Thessalien gefunden. Außerdem wurden Fälle aus Mittel- und Nordeuropa „importiert“!

Die Krankheit wird durch den Biss einer infizierten Zecke verursacht. Das Ministerium für Tiergesundheit und Veterinärkontrolle Veterinärkontrolle der Region Zentralmakedonien (Τμήμα Υγείας Ζώων και Κτηνιατρικής Αντίληψης, Φαρμάκων και Εφαρμογών της Διεύθυνσης Κτηνιατρικής της Περιφέρειας Κεντρικής Μακεδονίας) hat das entsprechende Rundschreiben herausgegeben, das auf eine gefährliche Krankheit hinweist, die den Menschen betrifft und Tiere.

Beim Menschen reicht die Schwere der Erkrankung von leichter bis schwerer Enzephalitis mit Tod oder langfristigen neurologischen Folgen.

Referenz

Die durch Zecken übertragene Enzephalitis ist eine Viruserkrankung, die das Gehirn und das Rückenmark befällt. Im schlimmsten Fall führt es zu schwerwiegenden psychiatrischen und neurologischen Komplikationen. Manchmal endet es mit dem Tod des Kranken. Enzephalitis ist eine der gefährlichsten Infektionen, die durch Zecken übertragen werden. Nach einem Zeckenstich erkranken 2-6% der Opfer. Theoretisch sind die Chancen, an einer Enzephalitis zu erkranken, gering, aber die Statistiken werden die mit dem Virus Infizierten wahrscheinlich nicht trösten.

Übertragungswege des Virus. Der Erreger der durch Zecken übertragenen Enzephalitis wird in den ersten Minuten des Absaugens des Parasiten zusammen mit dem Speichel auf das Opfer übertragen. Ein solcher Befall kann in Bereichen mit üppiger Vegetation oder im Haus auftreten, wenn die Gliederfüßer an einem Tier oder frisch geschnittenen Pflanzen „angekommen“ sind. Das Virus wird auch durch den Verzehr von Milch und Milchprodukten übertragen. In diesem Fall gehören zu den Maßnahmen zur Verhinderung der durch Zecken übertragenen Enzephalitis das obligatorische Abkochen von Milch und der Ausschluss von Milchprodukten vom Verzehr. Es wird notwendig sein, Milchprodukte von der Ernährung auszuschließen, da eine vorherige Wärmebehandlung der Rohstoffe nicht möglich ist. Ein Zeckenstich ist eine dritte Möglichkeit, das Virus zu übertragen: Reiben Sie es in die Haut, während Sie die Bissstelle kämmen. Bei einem Zeckenbiss ist es aber meist egal, ob ein Kratzen vorliegt oder nicht. Das Virus wurde viel früher in den Blutkreislauf eingeführt.

Anzeichen einer Enzephalitis. Die Inkubationszeit beträgt 4 bis 14 Tage. Der weitere Verlauf der Erkrankung ist den Symptomen einer Influenza sehr ähnlich, weshalb Menschen oft nicht auf eine Enzephalitis achten. Sie verwechseln Fieber, Übelkeit und Muskelschmerzen mit Erkältungssymptomen. Abhängig von der Art der durch Zecken übertragenen Enzephalitis tritt entweder eine Remission für 8 Tage ein oder es geht sofort in die zweite Entwicklungsphase mit Schädigung des Nervensystems über.

Verhütung. Wenn die Anzeichen der Krankheit auftreten, hat eine Person bereits Zeit, den Zeckenstich zu vergessen. Daher ist es besser, sofort vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, ohne darauf zu warten, dass sich eine Enzephalitis entwickelt oder nicht. Die Krankheitsprävention wird in 2 Typen unterteilt – spezifisch und unspezifisch. Die erste umfasst Impfungen und Maßnahmen, um die Entwicklung einer Enzephalitis zu verhindern, wenn die Zecke bereits gebissen hat. Eine unspezifische Prophylaxe bietet Schutz vor dem Stich eines Parasiten: Overalls beim Gehen in den Wald, die Möglichkeit, einen Ruheplatz zu wählen, Maßnahmen zur Verhinderung des Einschleppens einer Zecke in das Haus, eine systematische Untersuchung des Körpers. Mit diesen Maßnahmen schützen Sie sich nicht nur vor Zecken, sondern auch vor der Mücke, die auch für den Menschen gefährliche Krankheiten in sich trägt.

Folgende Regeln sind zu beachten: helle einfarbige Kleidung tragen, lange Ärmel an den Manschetten, Hemdkragen und Manschetten liegen eng am Körper an, das Hemd wird in die Hose gesteckt, die Hose wird mit dicken Gummibändern in Socken gesteckt oder , im Extremfall in die Stiefel, eine an die Jacke angenähte Jacke wird auf den Kopf gelegt oder ein Tuch, das Tuch sollte fest um die Haare gewickelt werden, auf die Kleidung werden Akarizide oder Medikamente aufgetragen, die den Parasiten abwehren.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure