Stornierung von Reservierungen durch Briten, Skandinavier und Russen

Die Zeichen für den griechischen Tourismus stehen trotz des zunächst vorherrschenden Optimismus unheilvoll. Dies liegt daran, dass die Entwicklung der Pandemie nicht den Erwartungen entspricht, insbesondere nach der Position Großbritanniens, das seinen Bürgern Urlaubsreisen ins Ausland untersagte.

In einem Brief an die Finanz- und Arbeitsminister schlägt der Verband griechischer Tourismusunternehmen (SETE) Alarm und betont, dass „wir Mitte Juni sind und aufgrund der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie der Tourismus gerade wieder aufgenommen, da unsere Schlüsselmärkte wie Großbritannien, Russland und Skandinavien geschlossen bleiben.“

Indikativ sind auch die Maßnahmen des Ticket-Buchungsunternehmens TUI, das inmitten der herrschenden Unsicherheit zumindest bis Anfang Juli geplante Touristenpakete stornierte. Die Entscheidung fiel, nachdem Jet2 alle internationalen und touristischen Flüge vor dem 1. Juli storniert hatte und Easyjet seine Route neu definiert.

Die Entscheidung der TUI betraf auch Griechenland, denn, wie die griechische Zeitung gestern berichtet, die stornierten Touristenpakete, die bis Anfang Juli in neun Destinationen in Griechenland geschlossen waren.

Konkret hat TUI laut der von Travel Weekly zitierten Daily Mail Reisepakete storniert:

Bis 4. Juli in: Griechenland – Kreta (Chania), Kavala, Kefalonia, Mykonos, Preveza, Samos, Santorini, Skiathos, Thessaloniki – sowie in Aruba, Kroatien, Zypern, Italien, Jamaika, Malta, Spanien – Kontinentalspanien, Formentera , Mallorca, Ibiza, Menorca, La Palma und alle geplanten Ferien in „Seen und Bergen“ Destinationen. Bis 11. Juli in Bulgarien, Kap Verde, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ägypten, Mexiko, Marokko, Tunesien, Türkei.

Das Unternehmen hat auch alle Reisepakete, einschließlich Drittflüge nach Indonesien, Malediven, Mauritius, Sri Lanka, Tansania, Thailand und in die Vereinigten Arabischen Emirate, bis zum 11. Juli storniert.

Anzumerken ist, dass der britische Markt nach Deutschland der zweitwichtigste für den griechischen Tourismus ist, denn von hier aus hat unser Land 2019 3,5 Millionen Reisende angezogen und letztes Jahr eine Million.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure