Tödlicher Bärenangriff in der Slowakei

In der slowakischen Tatra starb ein 57-jähriger Mann bei einem Bärenangriff. Dies ist der erste Fall seit 100 Jahren.

Der Forstdienst Lesie Slovenske Republiki meldet einen tödlichen Braunbärenangriff auf Menschen in der Zentralslowakei. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Population dieser Tierart verdreifacht. Die Obduktion und die Schlussfolgerung des Gerichtsmediziners bestätigten, dass der Tod eines Mannes aus der Gemeinde Liptovska Luzna durch die tödlichen Verletzungen eines Bären eingetreten ist.

Noch vor 20 Jahren gab es in den Bergregionen der Slowakei etwa 900 Bären, heute sind es 2.760. Der Forstdienst hat die Behörden aufgefordert, die Jagd auf sie zu legalisieren. Allein im vergangenen Jahr griffen Braunbären fünfmal Menschen an, obwohl es keine Todesfälle gab.

Das Umweltministerium sagt, dass die gesammelten DNA-Proben helfen werden, das Tier zu finden. Laut der Website wwe.sme.sk ging der Mann zu einem Spaziergang in einen Wald in der Nähe des Dorfes Liptovska Luzna. Matthew Bodor, Freund des Verstorbenen, sagt: „Wir fanden ihn mit dem Gesicht nach unten neben dem Weg liegend. Er hatte Verletzungen an Hals, Bauch, Rippen.“

Die Website berichtet, dass dies der erste Todesfall durch einen Bärenangriff in der Slowakei im letzten Jahrhundert ist.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}