Griechenland führt ab 1. Juli Mehrwertsteuer auf Warenpakete aus Nicht-EU-Ländern ein

Griechenland wird auf Warenpakete aus Nicht-EU-Ländern eine Mehrwertsteuer erheben, teilte die Unabhängige Staatsfinanzbehörde am Dienstag mit. Die Maßnahme wird am 1. Juli 2021 eingeführt.

Auf alle Pakete bis 22 € wird die Mehrwertsteuer erhoben, unabhängig vom Zeitpunkt der Bestellung. Zusätzlich erhebt die Post eine eigene Bearbeitungsgebühr von 15 Euro. Diese Maßnahme trägt der Umsetzung der neuen EU-Mehrwertsteuerstruktur für elektronische Transaktionen (E-Commerce) Rechnung.

Unter Berufung auf Quellen einer unabhängigen Agentur, Medien geben an, dass die Steuerbelastung für Waren wie folgt sein wird:

Alle per Post versandten importierten Waren bis 22 €, die elektronisch bestellt und derzeit von der Mehrwertsteuer befreit sind, werden ab dem 1. Juli besteuert. So wird den Verbrauchern je nach Art der bestellten Ware der griechische Mehrwertsteuersatz (24%, 13% oder 6%) berechnet. Die Mehrwertsteuer von Päckchen richtet sich nach dem Zeitpunkt ihrer Einfuhr in die Europäische Union und ist unabhängig vom Zeitpunkt der Online-Bestellung oder dem Beginn der Lieferung durch den Verkäufer.

Folglich müssen einzelne Importeure oder Postunternehmen, die ab dem 1.7.2021 Kleinpakete unabhängig von der Höhe nach Griechenland einführen, das vorgeschriebene Zollverfahren einhalten und – je nach Sachlage und Art der Ware – die jeweils geltende Mehrwertsteuer zahlen.

Zusätzlich zur Mehrwertsteuer erhebt die griechische Post ELTA eine eigene Gebühr von 15 Euro für die Registrierung von Paketen mit einem Warenwert von mehr als 22 Euro. Und ab dem 1. Juli jeweils von allen Waren, unabhängig von den Kosten.

Im Februar 2020 hat die griechische Post auf eigene Initiative eine Gebühr in . eingeführt der Betrag von 15 Euro pro Paket im Wert von bis zu 22 Euro… Nach dem Skandal und den Massenprotesten der Bevölkerung folgte eine Prüfung durch das Finanzamt, und in der Folge die Gebühr wurde storniertals illegal.

Jetzt wird diese Sammlung offiziell. Und Käufer, die bisher günstig über das Internet eingekauft haben, müssen entweder zu europäischen Anbietern wechseln oder Waren bei griechischen Wiederverkäufern beziehen.

Es ist erwähnenswert, dass die griechische Post (ELTA) in den letzten Jahren die Arbeitsgeschwindigkeit stark verschlechtert hat, da sie auf fehlende Finanzierung und den Nachteil der Zustellung von Paketen aus China und anderen Nicht-EU-Ländern verweist. Im Durchschnitt erreicht ein Paket, das auf dem üblichen (wirtschaftlichen) Weg aus China verschickt wird, Griechenland in 5-7 Tagen und hängt dann für ein oder zwei Monate (oder sogar länger) zuerst beim Zoll, dann in Lagern und Postzustellungen. in 2-9 Monaten beim Käufer ankommen (es sei denn, es geht unterwegs verloren, und dies ist bei fast 10% aller Pakete üblich).





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure