USA: 15 Monate altes Baby stirbt an Dehydration und Hunger

Der Tod eines Babys in Tennessee (USA) erwies sich als schrecklich – er starb gefesselt in einem Autositz an Austrocknung und Hunger, und seine 3-jährige Schwester versuchte es, konnte ihn aber nicht retten.

Der schockierende Tod, dem die Qual des Babys vorausging, war die Folge des Todes der 32-jährigen Mutter der Kinder, Tiffany Spears, an einer Überdosis (Methamphetamin und Fentanyl, wie eine Autopsie ergab) in ihr gemeinsames Zuhause. Das gefesselte Baby konnte sich nicht bewegen, es gab niemanden, der ihn trank und fütterte.

Der Gerichtsmediziner beschrieb den Tod von Mutter und Sohn als Unfälle und stellte klar, dass Spears vor ihrer Entdeckung durch die Polizei mehrere Tage an einer Überdosis gestorben war. Laut Daily Mail ist unklar, wie viele Tage der kleine Nicholas tot war, bevor die Polizei eintraf, aber die Todesursache wird durch Dehydration und Hunger angegeben.

Die 3-jährige Schwester des verstorbenen Kindes war ebenfalls im Haus, sie wurde lebend aufgefunden. Den Schalen und getrockneten Eierstücken auf dem Boden um den Stuhl nach zu urteilen, versuchte das Baby, seinen Bruder zu füttern.

Der Gerichtsvollzieher fand die Verstorbene, die das verschlossene Haus sah und durch das Fenster eine regungslos liegende Frau und ein kleines Mädchen vorfand. Die Polizei, die zum Anruf kam, fand die Mutter auf dem Badezimmerboden und den Jungen an den Autositz gefesselt. Im Haus wurden Drogen gefunden. Das überlebende Mädchen wurde ins Krankenhaus eingeliefert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure