Indischer Stamm des Coronavirus Sputink-V kommt nicht sehr gut zurecht

Der Gouverneur der russischen Hauptstadt gibt an, dass bei Bürgern, die mit Sputink-V geimpft wurden, Fälle eines Rückfalls des Coronavirus festgestellt wurden. Dies schwächt die Position des Impfstoffs, da die Immunität laut Wissenschaftlern mindestens 2 Jahre aufrechterhalten werden muss.

Die Aussage des Gouverneurs von Moskau ist beunruhigend, da die Ereignisse von der Resistenz des Sputnik-V-Impfstoffs gegen den indischen Coronavirus-Stamm sprechen. Sergej Sobjanin sagte, dass in Moskau Fälle des Wiederauftretens des Coronavirus bei Bürgern festgestellt wurden, die einen vollständigen Impfzyklus durchlaufen haben:

„Im Gegensatz zum Wuhan-Stamm muss die Immunität verdoppelt werden, um jemanden vor dem indischen Stamm zu schützen. Diejenigen Bürger, die nicht an dem vorherigen Stamm des „Wuhan“-Coronavirus erkrankt sind, können erkranken. Wir haben es mit Patienten zu tun, von denen viele geimpft sind. Es gibt nicht viele Krankheiten, aber ihre Immunität ist geschwächt, daher sollten sich wahrscheinlich viele Bürger impfen lassen.“

Die öffentliche Anerkennung der kurzen Dauer von Antikörpern durch den Gouverneur der Hauptstadt entspricht voll und ganz der Meinung von Alexander Ginzburg, Direktor des Gamaleya-Instituts, das Sputnik-V entwickelt hat. Er spricht von der Notwendigkeit, den Antikörperspiegel zu kontrollieren, um sich gegebenenfalls einer zweiten Impfung zu unterziehen.

Der indische Stamm schwächt die starke Position des russischen Impfstoffs Sputink-V, da die Immunität nach Angaben von Wissenschaftlern seit mindestens zwei Jahren aufrechterhalten wird.

In der Zwischenzeit wird der Testprozess des Sputnik V-Präparats fortgesetzt. Francesco Vaya, Direktor des italienischen Forschungsinstituts Spallanzani, glaubt, dass die EU-Medizinbehörden es im Juli genehmigen werden, berichtete RIA Novosti.

Der Impfstoff wird nun von der EMA (European Medicines Agency) einer schrittweisen Überprüfung unterzogen. Vaya glaubt, dass „Juli ein angemessenes Datum sein könnte, um auf die Anfrage der Russischen Stiftung zu antworten – je mehr Impfstoffe wir haben, desto besser.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}