Covid-19-Ausbruch in Artek

60 Kinder und 16 Betreuer sind im Lager Artek auf der Krim isoliert, bei 12 Schulkindern, die aus der russischen Hauptstadt und der Region Moskau eingereist sind, wurde die Coronavirus-Diagnose bestätigt, berichtet TASS unter Berufung auf die Worte des Lagerleiters Konstantin Fedorenko.

Direktor Artek sagt:

„Wir haben derzeit 60 Kinder in der Sternwarte – das sind Kontaktpersonen, und in medizinischen Einrichtungen sind es 12 Kinder – diejenigen, die Covid bestätigt haben. Jetzt gibt es isolierte Kontaktberater – 16 Personen.“

Bei den infizierten Kindern handelt es sich laut Fedorenko um Schulkinder aus Moskau und der Region Moskau im Alter von 9 bis 15 Jahren. Er versicherte, dass alle Patienten einen milden Krankheitsverlauf hätten, praktisch ohne Symptome. Schulkinder mit Manifestationen wie Schnupfen, Fieber, Halsschmerzen werden in eine medizinische Einrichtung geschickt, um die Ausbreitung einer Infektion zu vermeiden. Der Direktor sagt:

„Und wenn bestätigt wird, dass es sich um einen Covid handelt, führen wir mit Rospotrebnadzor eine epidemiologische Untersuchung durch, identifizieren den Kontaktkreis und senden diese Kontakte auf dem Streckenplan, sowohl krank als auch kontaktiert.“

Er erklärte, dass infizierte Kinder in Krankenhäuser in Sewastopol und Jalta und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt standen, zu den Observatoren von Armyansk und Jewpatoria geschickt werden. 2535 Kinder aus 82 Regionen Russlands machen derzeit bei „Artek“ Urlaub. Die ersten Fälle einer Covid-19-Infektion im Lager wurden gestern vom stellvertretenden Gesundheitsminister der Krim gemeldet. Stand gestern wurde die Infektion bei 6 Schulkindern bestätigt, heute – bei 12 Kindern.

Und in Moskau geht der Rekord weiter Ausbruch der Coronavirus-Krankheit, Anti-Epidemie-Maßnahmen wurden verstärkt. Der Gouverneur der russischen Hauptstadt gibt an, dass bei Bürgern, die mit Sputink-V geimpft wurden, Fälle eines Rückfalls des Coronavirus festgestellt wurden. Dies schwächt die Position des Impfstoffs, da die Immunität laut Wissenschaftlern mindestens 2 Jahre aufrechterhalten werden muss.

Die Aussage des Gouverneurs von Moskau ist beunruhigend, da die Geschehnisse von der Resistenz des Sputnik-V-Impfstoffs gegen den indischen Coronavirus-Stamm sprechen. Sergei Sobjanin sagte, dass in Moskau Fälle von erneutem Auftreten des Coronavirus bei Bürgern festgestellt wurden, die sich einem vollständigen Impfzyklus unterzogen haben





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure