Der Priester übergoss 7 Metropoliten mit Schwefelsäure

In der Heiligen Metropole Athen herrschte am Mittwochnachmittag Panik. Der Priester, dessen Name nicht bekannt gegeben wird, warf während des Synodalprozesses einen Behälter mit Schwefelsäure auf die Richter. Sechs (nach anderen Quellen 7) Metropoliten und ein Wachmann erlitten Verätzungen. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht.

Den Angaben zufolge gehörten sechs Metropoliten dem Synodalgericht an, das den Fall mit dem Priester prüfte. Dieser Prozess fand parallel zur Arbeit der Ständigen Heiligen Synode statt, die heute begann. Der erwähnte Priester, der der Heiligen Diözese Berea angehört, wurde vom Synodalgericht wegen nicht bekannt gegebener Verstöße angeklagt. Seine Motive bleiben unbekannt, aber Quellen sagen, er hätte entlassen werden sollen.

Plötzlich, während der Urteilsverkündung, holte der Angeklagte eine Flasche Schwefelsäure heraus und warf sie den Mitgliedern des Synodengerichts zu. Die Flasche zerbrach und die Richter mit Säure übergossen.

Neben den Metropoliten wurde ein Polizist verletzt, der ihre Stimmen hörte und eilte, um den Priester zu verhaften, aber bei dem Versuch, den Angreifer bewegungsunfähig zu machen, erlitt er Säureverbrennungen. Es wird auch berichtet, dass zwei weitere Personen, die sich in dem Raum befanden, in dem der Prozess stattfand, verletzt wurden.

Der Täter konnte nicht fliehen. Er wurde von der Klosterpolizei und DIAS-Beamten festgenommen, die unmittelbar nach dem Angriff am Tatort eintrafen.

Die Opfer, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, weisen nach ersten Angaben Verbrennungen an verschiedenen Körperstellen auf, zwei von ihnen haben schwere Verbrennungen im Gesicht. Es wird berichtet, dass vier von ihnen ins Krankenhaus Laiko und drei ins CAT gebracht wurden.

Laut dem Mega-TV-Kanal waren die Opfer des Angriffs Metropolit Nikodemus von Cassandre, Metropolit von Arsk, Kallinikos, Metropolit Andreas von Drinopolis, Metropolit von Zakynthos, Dionysius IV., Metropolit Adonios von Glyfada, Metropolit von Kifissia, Kyrillos.

Gesundheitsminister Vasilis Kikilias besuchte die Krankenhäuser Λαϊκό Νοσοκομείο und KAT, in denen die Opfer behandelt werden.

Nach neuesten Informationen wurde der Täter festgenommen und der Fall an die Athener Sicherheitsdirektion ELAS übergeben.

Die Daten werden spezifiziert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure