Agrinio: Verhaftung des Priesters wegen Pädophilie und Kinderpornografie löst Unruhen aus

Die Festnahme eines Priesters wegen Pädophilie und des Besitzes von kinderpornografischem Material hat in der Gemeinde Agrinio Empörung und Abscheu ausgelöst.

Die Festnahme des 49-jährigen Priesters folgte der polizeilichen Anzeige zweier Schwestern. Die erste, die heute 27 Jahre alt ist, beklagte, dass ein Priester 2007 mit ihr im Alter von 13 Jahren Geschlechtsverkehr hatte. Ihre Schwester berichtete, dass sie auch von ihm sexuell belästigt wurde.

Nach der Einreichung einer Anzeige begannen die Strafverfolgungsbehörden, das Haus des Priesters zu durchsuchen und fanden in seinem Laptop Fotos von ihm und zwei nackten Mädchen, die noch minderjährig waren. Danach wurde der Mann sofort festgenommen.

Laut lokalen Medienberichten lebten die Mädchen aus finanziellen Gründen einige Zeit bei ihrer Mutter im Haus des Pfarrers.

Eine der beiden jungen Frauen sagte in einer Erklärung, dass ihre sexuellen Belästigungen begannen, als der Priester, der auch ihr Onkel ist, „ihrer Mutter sehr nahe kam, als sie persönliche Probleme hatte“.

Wie sie heute gesteht, „gingen wir fast jeden Tag zu ihnen nach Hause. Der Priester erzählte meiner Mutter Geschichten über Religion, verschiedene Heilige und Metaphysiker. Er sagte ihr, dass wir verzaubert seien und nur er uns retten könne. Mama zitterte vor Angst, er hat sie zu 100% manipuliert. Deshalb beschloss sie, dass dieser Priester mich in meinem Leben führen sollte „… Der Priester begann auf ganz besondere Weise, die Mädchen mit Hilfe von Sex vor der Hexerei zu retten … Ankündigung der Diözese:

Zu den Ausschreitungen, die in der Gemeinde Agrinio nach der Festnahme des Priesters durch die Polizei ausbrachen. Heute, Donnerstag, 24. Juni 2021, geben wir bekannt, dass der Priester auf Anordnung Seiner Eminenz, Metropolit von Ätolien und Akarnanien, Herrn Kosmas, auf unbestimmte Zeit exkommuniziert wurde.

Der entrockte Archimandrit übergoss die Mitglieder des Gerichts, die ihn verurteilt hatten, mit Schwefelsäure.

Der Angeklagte, der 37-jährige Archimandrite Theophylact Kombos aus der Diözese Veria übergossen die Mitglieder des Hofes und die Angestellten der Synode mit 2 Flaschen Schwefelsäure… 11 Menschen wurden verletzt – 7 Metropoliten, ein Polizist und 2 Angestellte der Synode.

Der ehemalige Priester wurde auf Beschluss der Staatsanwaltschaft nach psychiatrische Untersuchung





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure