Griechische Behörden halten Notfallsitzung zum indischen Coronavirus-Stamm ab

Der Leiter des Katastrophenschutzdienstes, Chefepidemiologe Griechenlands, Sotiris Tsiodras, hat heute eine Dringlichkeitssitzung mit den lokalen Behörden Kretas über die Ausbreitung des indischen Delta-Stammes Covid-19 auf der Insel abgehalten.

Das Treffen fand Stunden statt, nachdem Panayiotis Arkumaneas, Leiter der griechischen Nationalen Gesundheitsorganisation EODY, die Medien vor dem Delta-Stamm gewarnt hatte. In einer Rede auf Skai FM warnte Arkumaneas, dass die Delta-Sorte Griechenland dominieren und bis Ende August dominant werden wird.

Er berichtete, dass neue Fälle der Delta-Mutation [Indian variant/Lineage B.1.617] in Athen, Kreta und Korinth identifiziert.

„Es wurden bereits 11 Fälle von Stamm Delta-Stamm gemeldet, und es wird erwartet, dass heute weitere bekannt gegeben werden“, sagte er. Der staatliche Sender ERT berichtete am Mittwochnachmittag, dass die Zahl der Delta-Stamm-Fälle auf Kreta 9-10 beträgt und sich inzwischen verdoppelt hat.

Der Chef von EODY warnte diejenigen, die nicht geimpft wurden, dass „diejenigen, die nicht geimpft sind, in Gefahr sind“. Arkumaneas betont dass die indische Delta-Mutation 50-60% ansteckender ist. Er erklärte jedoch, dass geimpfte Bürger vor dieser Mutation geschützt sind.

Referenz

Generationslinie B.1.617 – Variante des Virus SARS-CoV-2verursachend COVID-19… Charakteristische Mutationen sind L452R, P681R und E484Q. Es enthält mehrere verschachtelte Linien (einschließlich B.1.617.1, B.1.617.2 und B.1.617.3), die sich in charakteristischen Mutationen geringfügig voneinander unterscheiden.

Aufgrund der Bedenken der Wissenschaftler um die beiden Mutationen L452R und E484Q wurde die Variante B.1.617 als „Doppelmutante“ bezeichnet, doch dieser Name ist irreführend, da es tatsächlich mehr Mutationen gibt. Die E484Q-Mutation ist in den Linien B.1.617.1 und B.1.617.3 vorhanden, fehlt jedoch in B.1.617.2. Laborstudien haben gezeigt, dass die E484Q-Mutation die Fähigkeit natürlich vorkommender Antikörper reduziert, das Virus zu neutralisieren. Die L452R-Mutation ist auch in einer anderen interessierenden Variante, B.1.427 / B.1.429, vorhanden, die mit einer erhöhten Übertragbarkeit verbunden ist. Die P681R-Mutation tritt auch in mehreren anderen Varianten auf und soll die Verbreitung erhöhen.

Die Linien B.1.617.1 und B.1.617.2 wurden erstmals im Dezember 2020 in Indien nachgewiesen, und ihre Prävalenz fiel mit einem starken Anstieg der Inzidenz im Land zusammen. Die Linie B.1.617.3 wurde erstmals im Oktober 2020 in Indien entdeckt. Nach vorläufigen WHO-Simulationen kann die erhöhte Verbreitungsrate von B.1.617 in Indien im Vergleich zu anderen Varianten des Virus auf seine erhöhte Übertragbarkeit zurückzuführen sein, aber es gibt andere gleichzeitig zirkulierende Varianten, die eine erhöhte Infektiosität zeigen.

Diese Belastung hat schwere Ausbrüche die Zahl der Infizierten in Russland seit Anfang Mai 2021.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}