China: Jugendtragödie, mindestens 18 Opfer

Bei einem Brand in einer Kampfsportschule für Kinder und Jugendliche kamen mindestens 18 Minderjährige im Alter von 7 bis 16 Jahren ums Leben.

Zum Zeitpunkt des Brandes in einer Schule in der chinesischen Provinz Henan befanden sich die meisten Schüler laut Beijing Youth Daily im zweiten Stock eines Gebäudes in einer Kampfsporthalle. Die örtlichen Behörden im Landkreis Zhejiang sagen, dass zusätzlich zu den Todesfällen durch das Feuer 16 Menschen verletzt wurden und sich vier in einem kritischen Zustand befinden.

Laut CGTN wurde der Schulleiter festgenommen, aber es ist noch nicht klar, was den tragischen Brand verursacht hat. Der Name der Schule sowie die Angaben zum Direktor werden nicht veröffentlicht.

Solche Tragödien sind in einem dicht besiedelten asiatischen Land leider keine Seltenheit. Die Sicherheit von Gebäuden in China wird oft übersehen und die Bauvorschriften verletzt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure