Dritte im Fall Glick Nehr

Brigadier General im Ruhestand und Ehrenvorsitzender der Union of Officers ΕΛ.ΑΣ. Thanasis Katerinopoulos machte schockierende Aussagen – Enthüllungen im Fall Glick Nera, die zu neuen „Gedankenanstößen“ wurden.

Ganz Griechenland ist immer noch schockiert über die Details der Ermittlungen zum Mord an der 20-jährigen Caroline in Glyka Nera. Wie sich herausstellte, gab es keinen Raubüberfall im Haus, und der Täter, der Mörder der jungen Mutter, war ihr 32-jähriger Ehemann Babis Anagnostopoulos, der die ganze Zeit „die Rolle eines trauernden Witwers spielte“. , sowohl für die Angehörigen des unglücklichen Mädchens als auch vor Reportern.

Ein Polizist erzählte über das Auftauchen von Tatsachen, dass jemand (bislang wurde nicht entschieden, wer genau, Caroline oder Babis) eine Reise nach Kreta unternommen hat. Das heißt, „ein Ehepaar ging mit jemandem des anderen Geschlechts nach Kreta, um ein Haus zu mieten. Die Reise fand am 10. oder 12. April statt, als sich aufgrund der Quarantäne niemand bewegen konnte.

Laut Katerinopoulos, der die Zeugenaussage des Eigentümers des besagten Miethauses in Souda (Kreta) zitierte, der angeblich Babis oder Caroline nach dem Mord identifiziert hatte, war der Mann, den er traf, „sauer und das Haus wurde am Ende nicht vermietet“.

Ohne zu verraten, wer von beiden angereist ist, sagte Herr Katerinopoulos auch über den Hausbesitzer: „Die Informationen, die mich erreichten, erreichten auch ΕΛ.ΑΣ. Die Fakten wurden bereits an die Behörden weitergegeben. Die Person, die diese Informationen zur Verfügung gestellt hat, hat seine Daten und Telefonnummer hinterlassen“, sagte er über den Eigentümer des Hauses und kommentierte, dass die Vernehmung geheim sei.

„Dies ist ein wichtiger Beweis, der die wahre Ursache des Mordes beleuchten könnte“, sagt Katerinopoulos und gibt an, dass der genannte Grund für die Ermordung der Pilotenfrau durch den Piloten (die, wie Sie wissen, „die Beherrschung verlor, als sie erkannte, dass seine Frau könnte ihn verlassen und das Kind nehmen, das er nie wieder sehen wird“) ist nicht überzeugend. Höchstwahrscheinlich hatte jemand einen Liebhaber, und als es bekannt wurde, ereignete sich eine Tragödie.

Die Ermittlungen dauern an.

Der Pilot tötete seine junge Frau und präsentierte es als Raubfall

Ganz Griechenland ist immer noch schockiert über die Details der Ermittlungen zum Mord an der 20-jährigen Caroline in Glyka Nera. Wie sich herausstellte, gab es im Haus keinen Raubüberfall, und der Täter, der Mörder der jungen Mutter, war ihr 32-jähriger Ehemann Babis Anagnostopoulos, der die ganze Zeit „die Rolle eines trauernden Witwers spielte“. , sowohl für die Angehörigen des unglücklichen Mädchens als auch vor Reportern.

Nach langer Zeugenaussage „brach er“ und gestand in seiner schrecklichen Tat, da die Beweise gegen ihn überwältigend waren. Beeindruckend ist jedoch die kaltblütige Haltung des Familienoberhaupts, wie auch die Art und Weise, wie er den Mord an der Frau und Mutter seines Kindes verschleiern wollte.

Der Raubüberfall auf das Haus eines Pilotenfreundes in der Nacht zum 17. Juli 2018 in Alepochori, der ihm von einem Kollegen erzählt wurde, scheint als Inspiration für die Raubgeschichte gedient zu haben, die er versuchte, „nachzubilden“ und theatralische Szenen, die der Mörder-Ehemann gespielt hat .

Die Art und Weise, wie er der Polizei das Verhalten der drei Kriminellen schilderte, die am frühen Morgen des 11. Mai angeblich ihre Wohnung betraten, lässt Experten vermuten, dass der Mann von dem inspiriert wurde, was er von einem Freund gehört hatte. Und er beschloss, es als Grundlage eines schrecklichen Verbrechens zu verwenden, um den Verdacht von sich abzulenken.

Trotzdem wurden die Fakten im Laufe der Ermittlungen zum Mord an Caroline immer mehr. Dadurch wurde der Polizei klar, dass der mörder ist ihr mann… Die festgenommene Person hat die Tat gestanden.

Die Gesellschaft gliedert sich in zwei Teile: Einige betrachten den Piloten, von den Wutanfällen seiner Frau in die Extreme getrieben, „ein anständiger Familienvater“, während andere das „kaltblütige Verhalten“ des Mörders der Mutter seiner 11 Monate alten Tochter nicht verzeihen können.

Nach langer Zeugenaussage „brach er“ und gestand in seiner schrecklichen Tat, da die Beweise gegen ihn überwältigend waren. Beeindruckend ist jedoch die kaltblütige Haltung des Familienoberhaupts, wie auch die Art und Weise, wie er den Mord an der Frau und Mutter seines Kindes verschleiern wollte.

Der Raubüberfall auf das Haus eines Pilotenfreundes in der Nacht zum 17. Juli 2018 in Alepochori, der ihm von einem Kollegen erzählt wurde, scheint als Inspiration für die Raubgeschichte gedient zu haben, die er versuchte, „nachzubilden“ und theatralische Szenen, die der Mörder-Ehemann gespielt hat .

Die Art und Weise, wie er der Polizei das Verhalten der drei Kriminellen schilderte, die am frühen Morgen des 11. Mai angeblich ihre Wohnung betraten, lässt Experten vermuten, dass der Mann von dem inspiriert wurde, was er von einem Freund gehört hatte. Und er beschloss, es als Grundlage eines schrecklichen Verbrechens zu verwenden, um den Verdacht von sich abzulenken.

Dennoch wurden die Fakten im Laufe der Ermittlungen zum Mord an Caroline immer mehr. Dadurch wurde der Polizei klar, dass der mörder ist ihr mann… Die festgenommene Person hat die Tat gestanden.

Die Gesellschaft gliedert sich in zwei Teile: Einige betrachten den Piloten, von den Wutanfällen seiner Frau in die Extreme getrieben, „ein anständiger Familienvater“, während andere das „kaltblütige Verhalten“ des Mörders der Mutter seiner 11 Monate alten Tochter nicht verzeihen können.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure