Über 1200 Fälle von Myokarditis und Perikarditis nach Impfungen mit Pfizer und Moderna

Der Beratungsausschuss des US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (ACIP) kam zu dem Schluss, dass es einen „möglichen Zusammenhang“ zwischen COVID-19-mRNA-Impfstoffen (Pfizer/BioNTech und Moderna) und Fällen von Myokardinfarkt und Myokarditis gibt.

Die Inzidenz ist bei jungen Menschen, vor allem bei Männern, höher und tritt häufiger einige Tage nach der zweiten Impfung auf.

Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels und Perikarditis ist eine Entzündung der Herzmembran. Symptome im Zusammenhang mit Diagnosen sind Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und ein Gefühl von Herzrasen oder Pulsieren in der Brust. In den meisten Fällen wird die Krankheit mit einer Reihe von nicht-steroidalen (oder steroidalen) entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Die meisten Patienten erholten sich vollständig.

„Das klinische Bild der Fälle Myokarditis nach Impfung war klar, meistens innerhalb einer Woche nach der zweiten Dosis, wobei Brustschmerzen das häufigste Symptom waren “, sagte Dr. Grace Lee, Präsidentin von ACIP.

Laut Tom Shimabukuro, stellvertretender Direktor der Direktion für Immunsicherheit der CDC, hat die Behörde Berichte über 1.226 Fälle von Myokarditis erhalten, von denen 827 (oder 67,5%) nach der zweiten Dosis des mRNA-Impfstoffs auftraten. Dies sind etwa 12,6 Fälle pro Million verabreichter Dosen (etwa einer von 80.000). Von den 1226 Patienten waren 484 unter 29 Jahre alt, zwei Drittel waren Männer.

FDA fügt Warnung hinzu Newsletter über diese Impfstoffe, und medizinische Experten werden herausfinden, warum diese Nebenwirkungen auftreten.

Da die Schulen im Herbst vollständig wiedereröffnet werden, drängen Bundes-, Landes- und lokale Beamte die FDA, einen Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren zuzulassen. Wissenschaftler haben jedoch darauf hingewiesen, dass die Daten zur Sicherheit von Impfstoffen für jüngere Altersgruppen unzureichend sind und eine sorgfältigere Untersuchung erforderlich ist.

Laut dem ACIP-Bericht vom 11. Juni 2021, in dem die Fälle nach Altersgruppen aufgeschlüsselt wurden, wurden 79 Fälle von Myokarditis oder Perikarditis über das Meldesystem für Nebenwirkungen von Impfstoffen zwischen 16 und 17 Jahren gemeldet, die 2,3 Millionen Dosen erhielten.

Dies ist viel höher als die erwarteten 2 bis 19 Fälle. 18-24-Jährige, die 9,8 Millionen Dosen erhielten, berichteten von 196 Fällen von Myokarditis und Perikarditis, verglichen mit den erwarteten 8-83 Fällen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure