Fälschung und Erwerb von Impfausweisen und Testergebnissen ist strafbar

Der 31-jährige Ausländer, der am Dienstagnachmittag in Eusoni, Kilkis, festgenommen wurde, versuchte mit einem gefälschten Molekulartest Griechenland zu infiltrieren.

Bei der Passkontrolle wurde eine aus Albanien stammende Frau festgenommen, die den Inspektoren und der Polizei einen negativen PCR-Test auf Coronavirus vorlegte, der sich jedoch als Fälschung herausstellte.

Gegen sie wurde ein Verfahren eingeleitet, das zur Staatsanwaltschaft führte, und der gefälschte Test wurde beschlagnahmt.

In Russland gibt es einen aktiven Verkauf von „linken“ Impfbescheinigungen und Tests. Dahinter stecken Betrüger. In einigen Fällen überweisen Sie den Betrag und werden gesperrt, d.h. Sie verlieren einfach das überwiesene Geld (ca. 600 Rubel), und in anderen – bis zu 20.000 Rubel wird Ihnen eine Impfbescheinigung und sogar eine Eintragung in das Impfregister vorgelegt (die natürlich bei näherer Betrachtung bekannt gegeben wird) Inspektion).

Diejenigen, die in Russland gefälschte Zertifikate „verkaufen“, können 2 Jahre Gefängnis bekommen, und diejenigen, die kaufen – 1 Jahr, wie im Programm „Man and Law“ berichtet.

In diesem Fall ist die Impfung kostenlos.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure