Abdominale Gefäßthrombose bei einem 27-jährigen Mädchen nach J&J-Impfung

Bei einem 27-jährigen Mädchen, das auf der Insel Kerkyra lebt, wurde nach einer Impfung mit Johnson & Johnson eine ausgedehnte Thrombose der Gefäße der Bauchhöhle diagnostiziert.

Sie habe „99% einer Komplikation, die eindeutig mit dem Impfstoff zusammenhängt“, sagt die Direktorin der -Hämatologie-Klinik.

Ein Bewohner von Kerkyra wurde am Mittwoch in das Allgemeine Universitätskrankenhaus Patras eingeliefert und wird wegen einer seltenen Erkrankung behandelt treated Nebenwirkung der Impfung

Laut Argyris Simeonides, Professor für Hämatologie und Direktor der entsprechenden Abteilung des Krankenhauses, stand die Komplikation des Patienten „eindeutig im Zusammenhang mit dem Impfstoff“. Die junge Frau wurde vor rund zwei Wochen von Johnson & Johnson geimpft.

„Nichts bedroht ihr Leben, aber die Komplikationen sind ernst. Wir haben es mit ausgedehnten Thrombosen der Gefäße der Bauchhöhle zu tun, die sowohl in unserem Land als auch im Ausland sehr selten sind. Es ist sehr wichtig, dass die Patientin vom ersten Moment an, als die Patientin Symptome zeigte, entsprechende Hilfe von Kollegen aus dem Krankenhaus in Kerkyra erhielt“, sagte Herr Simeonidis auf den Seiten von Tempo24.news.

Über den Gesundheitszustand des Mädchens hatte der Professor nichts mehr zu sagen, da er abwarten musste, wie sich die Behandlung auf den Körper auswirkte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}