Kühle nach 10 Tagen erstickender Hitze

Seit heute, Samstag, 3. Juli, hat die Hitze endlich nachgelassen und das Wetter kühlt sich nach den extrem hohen Temperaturen, die in Griechenland in den letzten zehn Tagen herrschten, ab.

Insbesondere in Mazedonien, Thrakien, Sporaden, Euböa und auf den Inseln der Nordägäis ist heute mit Bewölkung, stellenweise Regen und Gewitter zu rechnen. Am Abend wird sich das schlechte Wetter „beruhigen“.

Der Rest des Landes wird im Allgemeinen klar sein, mit leichter Bewölkung auf dem Festland (mittags und nachmittags). Es werden Schauer erwartet, hauptsächlich in den Bergen.

Wind aus Nord- / Nordwestrichtung von 3 bis 5 Beaufort und an einigen Stellen auf See wird er 6 Punkte erreichen.

Detaillierte Vorhersage des Nationalen Wetterdienstes für heute 3. Juli.

ATTIKA

Wetter: zunächst klar, jedoch allmählich Bewölkung, mittags und nachmittags stellenweise Regen und Gewitter.

Wind: Nord, von 3 bis 4 Beaufort-Punkten.

Temperatur: von + 24 ° C bis + 33 ° C.

THESSALONIKI

Wetter: Bei bewölktem Wetter entwickelt sich allmählich eine Bewölkung mit gelegentlichem Regen und Gewittern. Verbesserung des Wetters in der Nacht.

Wind: Nordwest, von 4 bis 5 auf der Beaufort-Skala mit einer Abschwächung am Nachmittag.

Temperatur: von + 24 ° C bis + 32 ° C.

Sonntag, 4. Juli

Im ganzen Land ist klares Wetter vorhergesagt, und nur am Nachmittag und nach dem Mittagessen im östlichen und nördlichen Teil des griechischen Festlandes ist es bewölkt, und in den Bergen Ostmakedoniens und Thrakiens regnet es stellenweise.

Variabler Wind: zunächst nordwestliche Richtung von 3 auf 5 Punkte, dann ändert sich auf Südost bis zu 6 Punkten auf der Beaufort-Skala.

Die Temperatur wird leicht ansteigen, an einigen Orten auf den zentralen und südlichen Kontinenten wird sie 36 ° C erreichen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure