Zigarettenschmuggel: Griechenland "hat verloren" 551 Millionen Euro im Jahr 2020

Griechenland hat nach Frankreich den zweithöchsten Anteil an illegalen Zigaretten in der Europäischen Union, was zu einem Einkommensverlust für die griechische Wirtschaft von 551 Millionen Euro im Jahr 2020 und von über 3,6 Milliarden Euro zwischen 2015 und 2020 führt.

Obwohl der illegale Zigarettenhandel in Griechenland im Vergleich zu 2019 leicht zurückgegangen ist, ist er nach den Ergebnissen eines neuen jährlichen unabhängigen Berichts von KPMG im Auftrag von Philip Morris International, der im Juni 2021 veröffentlicht wurde, immer noch hoch.

Der Bericht zeigt, dass „der illegale Zigarettenmarkt in Griechenland im Jahr 2020 22,4% beträgt, leicht rückläufig ist, mit einem Verlust an öffentlichen Mitteln von 551 Millionen Euro im Jahr 2020 (verglichen mit 610 Millionen Euro im Jahr 2019).

Gleichzeitig stieg der Konsum gefälschter Zigaretten in Griechenland weiter auf 1,62 Milliarden Stück. Griechenland ist das zweite EU-Land, das aktiv geschmuggelte Zigaretten konsumiert. Die Pandemie wirkte sich negativ auf den legalen Zigarettenmarkt aus, aber positiv auf den illegalen.

Wie ist das in der EU damit?

Im Jahr 2020 ging der Konsum legaler Zigaretten in der EU um 4,7% auf 438,8 Milliarden Zigaretten zurück, während der Konsum illegaler Zigaretten zunahm. Insgesamt wurden 34,2 Milliarden illegale Zigaretten konsumiert, was 7,8 % des gesamten Zigarettenkonsums in der EU entspricht. und ein Verlust von 8,5 Mrd. € für europäische Fonds.

Frankreich wurde der Staat mit dem höchsten Prozentsatz des illegalen Zigarettenumlaufs (23,1%). Im Jahr 2020 steigt der Konsum gefälschter Zigaretten enorm an und übersteigt 600%. Es folgen Griechenland mit 22,4 % und Litauen mit 20,2 %.

Im Gegensatz dazu war Rumänien mit 1,3 Milliarden US-Dollar das Land mit dem größten Rückgang des illegalen Zigarettenkonsums.

„Der illegale Handel mit Zigaretten ist nicht nur ein Problem für unsere Branche. Wir alle tragen wirtschaftliche und soziale Kosten. Die Einnahmeverluste für die Staatskasse sind enorm und das Wachstum krimineller Netzwerke durch Schmuggel bleibt eine große Bedrohung“, sagte Christos Harpantidis, Präsident und CEO von Papastratos.

Er sagte, dass „die griechischen Strafverfolgungsbehörden enorme Anstrengungen unternehmen, um dieses Phänomen zu beseitigen. Vor wenigen Monaten hat die griechische Polizei Europas größte illegale Zigarettenfabrik demontiert, und erst vor wenigen Wochen beschlagnahmten griechische Zollbehörden 340 Millionen illegale Zigaretten! Wir bekräftigen unser Engagement, alle zuständigen Behörden und ihre Arbeit zu unterstützen und in der Praxis zu beweisen, dass öffentlich-private Partnerschaften Lösungen für große Probleme bieten können.“

In diesem Zusammenhang hat Philip Morris International kürzlich den Start der dritten Runde des Förderprogramms PMI IMPACT angekündigt, das die Initiativen von Organisationen stärkt, die an der Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels beteiligt sind. Denken Sie daran, dass die Küstenwache kürzlich 5 moderne einsatzbereite Schiffe im Wert von 2,4 Millionen US-Dollar erhalten hat.

„Es ist wichtig, dass wir Verbraucher vor gefälschten Produkten schützen. Die Staatsanwälte, Regierungen und Steuerbehörden, die das Vorhandensein von Verbrauchsteuern (Marken) kontrollieren, müssen ihre Kräfte bündeln, um den illegalen Handel in Europa und darüber hinaus zu bekämpfen. sagte Alvise Giustiniani, Vizepräsident von PMI: „Dies ist besonders wichtig im Zusammenhang mit der Transformation von Philip Morris International, die sich für eine „zigarettenfreie Zukunft“ einsetzt. Wir müssen weiterhin zusammenarbeiten, um jeder Bedrohung durch den illegalen Handel und unseren innovativen Alternativen entgegenzuwirken. Die Einhaltung des Gesetzes und seine wirksame Durchsetzung gegen kriminelle Organisationen, die vom illegalen Handel profitieren, ist ein absolutes Muss.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure