4. Welle: Portugal sperren, Großbritannien und Griechenland verhängen Beschränkungen

Der hochinfektiöse und gegen Impfstoffe resistente indische Stamm „Delta“ griff europäische Länder an, was zu einem starken Anstieg der Infiziertenzahlen führte.

In Großbritannien ist die Zahl der Fälle auf den höchsten Stand seit Februar gestiegen, trotz einer massiven Impfkampagne, die fast 60 % der Bevölkerung oder mehr als 30 Millionen Menschen erreicht hat.

Wie berichtet Reuters, mit Bezug auf Regierungsstatistiken wurden im vergangenen Tag in Großbritannien 16 703 neue Fälle von Covid-19 registriert.

In Bezug auf die Infektionsraten von mehr als 16.000 Menschen pro Tag am zweiten Tag in Folge belegte Großbritannien mit großem Abstand den ersten Platz in Europa und den 7. Platz in der Welt, mit großem Abstand vor dem nächsten „Verfolger“ – Spanien mit 4,5 Tausend Fällen pro Tag…

Gesundheitsbehörde der britischen Regierung gemeldetdass das Land neben dem „Delta“ auch Fälle des „Delta plus“-Stammes identifiziert hat, der möglicherweise noch ansteckender ist als der Hauptindianer.

Als Ergebnis der Untersuchung des Biomaterials der Patienten wurden 40 Proben des Virus mit der K417N-Mutation identifiziert. Es wurde auch in den Vereinigten Staaten (83 Fälle), Kanada, Indien, Japan, Polen, Portugal, Russland, der Schweiz und der Türkei gefunden.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in Großbritannien 4,6 Millionen Menschen infiziert, von denen 152 Tausend gestorben sind.

Unterdessen verschärft die Regierung in Portugal die Sperrung erneut, nur zwei Monate nach ihrer Aufweichung, vor dem Hintergrund einer Zunahme der Inzidenz in Lissabon, die ihren Höchststand im Februar (1,6 Tausend Menschen pro Tag) erreichte.

Wie berichtet Reuters, haben die Behörden die Öffnungszeiten von Cafés und Restaurants am Wochenende auf 15.30 Uhr beschränkt und die Besucherzahl begrenzt. Einwohnern wurde das Verlassen der Region Lissabon verboten, nachdem die Krankenhauseinweisungen um 30 % zugenommen hatten und es ein Viertel mehr Patienten auf Intensivstationen gab. Premierminister Antonio Costa sagte, dass der indische Stamm „Delta“ bis Ende August bis zu 90 % der Neuinfektionen ausmachen wird.

Am 6. Juli hielten die griechischen Behörden eine außerordentliche Pressekonferenz ab, auf der sie beklagten, dass junge Menschen, die „auf Partys eng kommunizieren“, die Hauptüberträger der Infektion seien. Daher kündigte der stellvertretende Minister für Bürgerschutz ab dem 8. Juli eine Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen in Nachtclubs und Cafeterien an und versprach hohe Geldstrafen und Schließungen für Zuwiderhandelnde.

Nach Angaben des griechischen Gesundheitsministeriums verzeichnete das Land einen Anstieg der täglichen Fälle von Coronavirus-Infektionen, ihre Zahl stieg in den letzten 24 Stunden auf 1.797, was zu einer Reaktion der Behörden und einer Notfallerklärung des Ministeriums für Bürgerschutz führte Citizen .

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid in den letzten 24 Stunden betrug 8, bei 168 intubierten Patienten auf Intensivstationen.

„Die 4. Welle der Pandemie naht“, kündigte der Staatssender ERT kurz nach einem Tagesbericht der Gesundheitsbehörden an und warnte, dass „die Schutzmaßnahmen in der nächsten Stunde überholt werden“.

Unter Berufung auf Daten der Universität Thessaloniki berichtete die ERT, dass die Zahl der Infektionen in den letzten zwei Wochen um 442 % gestiegen ist.

Wir werden daran erinnern, dass der griechische Premierminister vor gerade einmal 2 Tagen sagte: „Wir werden Griechenland nicht schließen, um ein paar Ungeimpfte zu schützen.“

Gemäß Portal WorldometerSeit Beginn der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 wurde die Infektion bei mehr als 185 Millionen Einwohnern der Erde festgestellt. Über 4 Millionen Patienten mit einer bestätigten Diagnose von COVID-19 sind gestorben und mehr als 169 Millionen Menschen sind genesen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure