Elliniko Wolkenkratzer Präsentation

Das Elliniko-Projekt geht weiter und Lamda Development beabsichtigt, den beeindruckenden Wolkenkratzer Marina Tower zu präsentieren.

Über eine spezielle Website www.theellinikon.com.gr, auf der Online-Präsentationen zum Projektfortschritt abgehalten werden, hat jeder Bürger die Möglichkeit, sich über alle Ereignisse sowie die Parameter des Projekts auf dem Laufenden zu halten.

Planen Elliniko-Transformationen wird nicht nur die Lebensqualität in Attika, sondern auch die allgemeinen Wirtschafts-, Geschäfts- und Lebensbedingungen Griechenlands verändern. Die neuesten Entwicklungen werden am Mittwoch, 7. Juli, bekannt gegeben, wenn Details zum Marina Tower, dem ersten grünen (ökologischen) Wolkenkratzer des Landes, bekannt werden.

Das höchste Gebäude
Es ist ein beeindruckendes Hochhaus mit Panoramablick auf den Yachthafen und die Ägäis sowie den weitläufigen Park und Athen im Allgemeinen.

Der Marina Tower ist der erste Wolkenkratzer mit einer Höhe von über 150 Metern, der in Elliniko gebaut wird und nach dem Zeitplan des Entwicklungsunternehmens Lamda Development im Jahr 2025 fertiggestellt werden soll. Die Wohnungspreise variieren je nach Etage, Blick aus den Fenstern sowie Größe der Wohnfläche.

Wie der Innenraum des Hochhauses gestaltet werden soll (Aufteilung in Wohnungen), ist noch nicht klar, da dieser durch die vorhandene Nachfrage bestimmt wird. Je nach Etage bietet es Platz für eine bis vier oder mehr Wohnungen.

Odysseas Athanassiou, CEO von Lamda Development, erklärte, wie sich die Immobilienpreise bilden werden. Das Interesse am Kauf von Immobilien in Elliniko ist laut dem Direktor sehr groß, und zwar nicht nur von griechischer Seite, sondern auch von Ausländern. „Wir wollen einerseits so viele Landsleute wie möglich anziehen und andererseits den Tourismus anziehen“, sagte Athanassiou.
Es wird darauf hingewiesen, dass der Preis einer Wohnung auf den teuren Etagen eines Hochhauses 25.000 Euro pro Quadratmeter betragen wird.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure