Wie man eine indische Sorte „erkennt“

Doktor der biologischen Wissenschaften Alexander Buteyko, Leiter des Labors für Biologie am Ivanovsky Institute of Virology, nannte in einem Interview mit Ura.ru vier Hauptsymptome des SARS-CoV-2-Delta-Stammes des Coronavirus.

Am häufigsten treten bei einer Infektion mit der indischen Variante des Coronavirus 4 Symptome auf: eine laufende Nase, starke Kopfschmerzen, Manifestationen aus dem Magen-Darm-Trakt, hohes Fieber. Doktor Buteyko stellt klar:

„Die Patienten haben am häufigsten starke Kopfschmerzen, anfangs gibt es hohes Fieber, eine laufende Nase, die bei früheren Ausbrüchen der Pandemie praktisch fehlte, Störungen im Magen-Darm-Trakt. Die Person brennt unkontrolliert aus. Die Situation ist sehr schwierig.“

Es ist bereits bekannt, dass das Hauptopfer der Wahl der indischen Option die Jugend ist. Bei erhöhter Ansteckung (Infektiosität) überträgt der Träger der „Delta“-Variante sie auf eine viel größere Anzahl anderer als den Wuhan-Stamm. Ein weiteres Merkmal ist eine Verkürzung der Inkubationszeit auf 2-4 Tage (im Vergleich zu 3-14 Tagen).

Der Doktor der Biowissenschaften argumentiert, dass es zu früh sei, um über die erhöhte Letalität einer neuen Sorte zu sprechen – es gebe nicht genügend Forschung. Die Delta-Variante hat in Indien zu einer großen Zahl von Todesfällen geführt, aber es ist wahrscheinlich, dass diese Rate durch die schlechte medizinische Versorgung im Land beeinflusst wurde.

Experten der Weltgesundheitsorganisation sagen, dass der Organisation keine Daten über eine erhöhte Sterblichkeit durch Delta-Option… Melita Vujnovic, Vertreterin der WHO, teilte mit, dass der indische Stamm bereits in 90 Ländern gefunden wurde, darunter – in Griechenland

Charalambos Gogos, Professor für Pathologie und Infektionskrankheiten an der Universität Patras und Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses des Gesundheitsministeriums sagt:

„Dies ist eine komplexere Sorte als die vorherigen, sie verbreitet sich auf der ganzen Welt und das ziemlich schnell. In kurzer Zeit hat sich die Zahl der Fälle in vielen Ländern verdoppelt. Wir befürchten, dass es in der EU und in Griechenland zur dominierenden Sorte wird. Die stärkste Waffe, die wir zur Bekämpfung des Coronavirus und der Mutationen haben, ist eine breite und schnelle Durchimpfung im Allgemeinen, nicht nur in unserem Land, um die Wahrscheinlichkeit einer Vermehrung des Virus in der Gesellschaft zu verringern und die notwendige Herdenimmunität zu schaffen. Wir haben eine Pandemie, daher ist dies sehr wichtig. Die Einhaltung persönlicher Schutzmaßnahmen sollte auf der Tagesordnung stehen, also das Tragen einer Maske in Innenräumen oder an überfüllten Orten.“

Neu Sicherheitsmaßnahmen wurden am Dienstag, dem 6. Juli, vom stellvertretenden Minister für Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement Nikos Hardalias während einer Notfallbesprechung angekündigt, die nach einem starken Anstieg der Coronavirus-Fälle stattfand.

Hardalias sagte, dass die Ursache der neuen Welle die Delta-Sorte war, die sich besonders unter jungen Leuten aktiv ausbreitet und dies in Bars und Clubs passiert:

„Die Delta-Mutation begann sich durchzusetzen, und die Ungeimpften waren in Gefahr. Seit letztem Montag verzeichnen wir einen Anstieg der Neuerkrankungen, die sich fast verdreifacht haben. Sie wurden vor allem bei Jugendlichen und vor allem bei Freizeitaktivitäten in Clubs und Bars gefunden, was zur Übertragung von Infektionen beiträgt.

In den letzten 24 Stunden wurden Hunderte von Fällen aufgezeichnet, und nach einer Untersuchung stellte sich heraus, dass sie nach dem Besuch von Unterhaltungsstätten aufgetaucht sind. Bemerkenswert ist, dass im südlichen Sektor von Athen, wo 66 % der Fälle zwischen 15 und 24 Jahre alt sind, und insbesondere in den Gemeinden Alimos und Glyfada, am Dienstag ein positiver Wert von 6,1 % bzw. beziehungsweise.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure