Neue restriktive Maßnahmen gelten nur für Ungeimpfte

Die Erklärung, dass horizontale restriktive Maßnahmen offensichtlich nicht mehr eingeführt werden (allgemeine Sperrung), wurde vom stellvertretenden Minister Herrn Skertsos in sozialen Netzwerken abgegeben. Restriktive Maßnahmen werden, falls erforderlich, in bestimmten Gebieten und nur bei nicht geimpften Personen angewendet.

Herr Akis Skertsos warnte, dass die Wirtschaft und die Gesellschaft nicht „geschlossen“ werden, während diejenigen, die noch nicht geimpft wurden, immer noch „allgemeinen, freien und einfachen Zugang zu Impfstoffen haben“. Der stellvertretende Minister stellte fest, dass, wenn „restriktive Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit lokal oder gezielt sind, sie nur die Ungeimpften betreffen“. Tatsächlich betonte er demonstrativ, dass „die Maßnahmen nicht mit einer finanziellen Unterstützung einhergehen“.

Geimpfte Menschen werden nach und nach in den normalen Lebensrhythmus vor der Pandemie zurückkehren, und die Rechte der „Anti-Impfstoff“ werden eingeschränkt.

Impffortschritt in Griechenland
Sechs Monate nach Beginn der Impfung wurden 4.839.234 Personen registriert, die 1 Dosis des Impfstoffs erhielten, und 3.788906 Bürger wurden vollständig geimpft. Somit sind bis Ende Juni 56,3% der erwachsenen Bevölkerung des Landes teilweise vor SARS-CoV-2 und 44% vollständig geschützt.

Impfung nach Altersgruppe:

3 von 4 Bürgern sind über 60 Jahre alt (75%); Bürger über 45: 7 von 10 sind entweder geimpft oder werden in den nächsten Tagen geimpft; Bürger zwischen 30 und 45 Jahren: 44% nahmen mindestens eine Dosis ein; 18-29 Jahre alt: 26,5% hatten 1 Impfung oder vereinbarten einen Impftermin.

Es ist erwähnenswert, dass aus dem Register von COVID und Impfregister (μητρώο COVID και το μητρώο εμβολιασμένων), von den 4,84 Millionen Bürgern, die bisher mit einer Einzeldosis geimpft wurden, infizierten sich nur 0,28 % nach der Impfung mit COVID-19. Daher bieten Impfstoffe Schutz vor dem Virus.

Gleichzeitig wird eine Situation für die Verbreitung neuer Mutationen geschaffen, die Ungeimpfte infizieren. Herr Skertsos erinnerte daran, dass die indische Mutation 100 % ansteckender ist als der ursprüngliche chinesische Stamm des Virus und 50-60 % ansteckender als die britische Version der dritten Welle.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}