Ein Baby aus Russland auf der Intensivstation eines griechischen Krankenhauses mit Coronavirus

Das einjährige Kind russischer Touristen, die in Griechenland zur Ruhe kamen, wurde wegen des Coronavirus auf die Intensivstation gebracht.

Die Familie sei für einen Sommerurlaub nach Griechenland gekommen, sagt Michalis Yiannakos, Präsident von POEDIN, auf SKAI. Das kranke Kind wurde zunächst in das Kinderkrankenhaus Agia Sofia eingeliefert. Der Zustand des Babys verschlechterte sich jedoch und sie brauchte eine Intensivpflege.

Da es in Agia Sofia keine Intensivstation für Coronavirus-Patienten gibt, beschlossen die Ärzte, das Mädchen in das Kinderkrankenhaus Panagiotis und Aglaya Kyriaku zu verlegen. Derzeit ergreifen Experten alle möglichen Maßnahmen, um die kleine Russin zu behandeln.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure