Delta, Lambda, Epsilon – alles, was über neue Coronavirus-Stämme bekannt ist

Die WHO warnte vergangene Woche erneut vor der Ausbreitung neuer Coronavirus-Stämme. Was ist über diese superinfektiösen Mutationen bekannt, die die Buchstaben des griechischen Alphabets als Namen tragen?

Die weltweit am weitesten verbreiteten sind die Varianten Alpha (173 Länder), Beta (122), Gamma (74), Delta (104). Unterdessen mutiert das Coronavirus weiter, und das schnelle Auftauchen neuer Stämme gibt Anlass zur Sorge: Iota, Eta, Kappa, Lambda. Und die russische Version hat noch keinen offiziellen Namen erhalten, Experten untersuchen ihre Eigenschaften. Neue Sorten sind zu einem echten Test für die Wirksamkeit der eingesetzten Impfstoffe geworden, denn nicht alle meistern die neuen Herausforderungen des Coronavirus gleichermaßen erfolgreich.

Die WHO überwacht unermüdlich das Aufkommen neuer Stämme in der Welt, ihre Präsenz wird in Labors nachgewiesen. Es gibt mehrere Listen:

Warnungen zur weiteren Überwachung – für erst kürzlich identifizierte Stämme, die eine potenzielle Bedrohung bergen, für die noch zu wenige Informationen vorliegen.

Interessante Varianten – Varianten von Interesse, die einer genauen Prüfung unterzogen werden. Einmal in dieser Liste werden die Stämme benannt – der nächste Buchstabe des griechischen Alphabets.

Varianten von Concern sind die gefährlichsten Covid-Stämme, die Anlass zur Sorge geben. Dies sind Mutationen, die resistenter gegen Impfstoffe sind, veränderte Symptome und eine erhöhte Übertragungskapazität.

Die neueste Liste mit Stand vom 12. Juli enthält vier Covid-19-Stämme, die für WHO-Experten besonders besorgniserregend sind:

Der britische Alpha-Stamm (B.1.1.7), der erstmals in Großbritannien entdeckt wurde, verursachte im vergangenen Winter eine schwere Quarantäne für die Einwohner des Vereinigten Königreichs. Es ist ansteckender als das ursprüngliche SARS-CoV-2. Symptome: Müdigkeit, Geruchsverlust, starker Husten; Beta-Stamm (B.1.351) oder südafrikanisch. Erstmals im vergangenen Dezember entdeckt. Wie üblich ansteckender als bisherige Optionen. Das Angriffsziel sind oft junge gesunde Menschen; Gamma-Stamm (S.1) oder brasilianische Variante. Enthüllt im November letzten Jahres in der Stadt Manaus. Unterscheidet sich in der Anzahl der Mutationen – mehr als 17. Delta-Stamm (B.1.429) oder Indian. Erstmals entdeckt im Oktober 2020. Indische Wissenschaftler warnten die Regierung vor der Ansteckungsfähigkeit dieser Mutation und der Gefahr eines Ausbruchs, entsprechende Maßnahmen wurden jedoch nicht ergriffen. Die WHO sagte, dass der indische Stamm des Coronavirus heute einer der ansteckendsten ist.

Delta zeichnet sich durch die Hinzufügung von Symptomen wie Bauchschmerzen und Hörproblemen zu Erkältungssymptomen sowie der Möglichkeit von schwarzer PilzErblindung aufgrund von Schleimhautläsionen. Typischerweise tritt schwarzer Schimmel auf während der Behandlung Covid.

Der Delta-Impfstoff von Pfizer ist auf 64 % wirksam, gegenüber den üblichen 95 %. Obwohl es, wie vom israelischen Gesundheitsministerium berichtet, ziemlich zuverlässig ist schützt vor schweren Formen Krankheiten – Effizienz beträgt 93%.

Es ist an der Zeit, sich ein wenig mit anderen Varianten des tödlichen Coronavirus vertraut zu machen, die mit beneidenswerter Regelmäßigkeit auftreten, von denen es vier in der VOI-Liste gibt:

Eta-Stamm (B.1.525), erstmals in Nigeria und Großbritannien gemeldet; Iota-Stamm, während die USA „beherrscht“ werden; Der Kappa-Stamm ist eine mutierte Variante von Delta und wird Delta + genannt. Gilt als gefährlicher als die Originalversion; Der Lambda-Stamm (C.37) wurde erstmals im August letzten Jahres in Peru entdeckt, in Chile werden ihm etwa 1/3 aller Fälle zugeschrieben. Hat sich nach Großbritannien und Südamerika ausgebreitet und zeigt Resistenz gegen Impfstoffe. Es gibt keine offizielle Bestätigung einer höheren Infektiosität. Experten geben zu, dass es Antikörper nach der Impfung umgehen kann.

In die Liste der Warnungen zur weiteren Überwachung, das heißt wenig untersucht, hat die WHO 12 Stämme aufgenommen. Unter ihnen ist Epsilon (B.1.429), das im März 2020 in den USA entdeckt wurde. Laut Forschern der University of Washington und Vir Biotechnology Labs kann die Wirksamkeit von Moderna und Pfizer gegen diese Option um bis zu 50-70% reduziert werden. Dies liegt an der Fähigkeit des Virus, Antikörper zu umgehen.

Inzwischen werden weltweit Fälle von gleichzeitigen „Angriffen“ mehrerer Varianten des Coronavirus registriert. In Thailand zum Beispiel gab es schon mehrere davon. Und in Belgien eine 90-jährige ungeimpfte Frau ist gestorben, bei dem die Stämme Alpha und Beta gefunden wurden. Ein 90-jähriger Einwohner der Stadt Aalste (Ostflanria) wurde bereits im März mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert. Innerhalb von fünf Tagen verschlechterte sich der Zustand der Frau trotz der Behandlung rapide und die Krankheit war tödlich.

Experten stellten fest, dass im Körper einer nicht geimpften Frau gleichzeitig zwei Coronavirus-Stämme vorhanden waren – „Alpha“ und „Beta“. Wissenschaftler spekulieren, dass sie sich von zwei verschiedenen Personen angesteckt hat. Dies ist der erste dokumentierte und wissenschaftlich belegte Fall dieser Art. Die Forscher argumentieren jedoch, dass, obwohl selten, Doppelinfektionen vorkommen. Wissenschaftler geben zu, dass solche Fälle zum Auftreten kombinierter Virusstämme führen können.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}