Mini-Lockdown in Mykonos eingeführt

Der stellvertretende Minister für Bevölkerungsschutz kündigte als Reaktion auf den Ausbruch der Pandemie neue zusätzliche Maßnahmen auf Mykonos an.

Ab heute, Samstag, 17. Juli, beginnt die griechische Regierung aufgrund eines lokalen Ausbruchs der Epidemie, der innerhalb der letzten 24 Stunden registriert wurde, Sondermaßnahmen für die Insel Mykonos zu beschließen und umzusetzen.

Spezifischer:

Verkehrsverbot von 01:00 bis 06:00 Uhr, mit Ausnahme von Mitarbeitern, die ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen oder ernsthafte gesundheitliche Probleme haben und ins Krankenhaus gehen. Musikverbot rund um die Uhr, heute ab 18:00 Uhr.

Die Maßnahmen gelten bis Montag, 26.07., 06:00 Uhr mit einer zwischenzeitlichen Neubewertung der epidemiologischen Lage.

Der Katastrophenschutz erinnert in seiner Ankündigung auch daran, dass „sowohl in Mykonos als auch im ganzen Land verboten ist, Veranstaltungen mit einer großen Menschenmenge und mehr als zwanzig Personen in einem privaten, nicht professionellen Raum abzuhalten. Das Ordnungsgeld bei Zuwiderhandlung beträgt für den Mieter der Räumlichkeiten, in denen die genannte Veranstaltung stattfand, 50.000 bis 200.000 Euro.

„Wir fordern Bewohner, Besucher und Fachleute auf unserer schönen Insel auf, das Gesundheitsprotokoll in gutem Glauben einzuhalten. Die Behörden der Insel werden unverzüglich einen Kontrollmechanismus für die Einhaltung der Vorschriften einrichten, um die alarmierende epidemiologische Situation zu lösen und die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Es wird alles getan, damit Mykonos so schnell wie möglich zu seinem normalen Lebensrhythmus zurückkehrt“, sagte Nikos Hardalias.

Der Minister für Katastrophenschutz sagte, dass die Bezirke Mykonos, Heraklion, Rethymni sowie die Gemeinden Ieton, Fira und Paros in der „orangefarbenen Zone“ verstärkt überwacht werden, mit konkreten Maßnahmen zur Stärkung der epidemiologischen Kontrolle.

Im Laufe der Woche hat sich die Zahl der aktiven Fälle in Mykonos vervierfacht, in Ios mehr als verfünffacht, in Rethymno verdoppelt und in Heraklion fast verdreifacht. Auf Paros wurde Alarm geschlagen, wo sich die Zahl der Coronavirus-Fälle in der vergangenen Woche versiebenfacht hat, und auf Santorini hat sich die Zahl der Fälle verdoppelt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure