So meistern Sie die heiße Jahreszeit für ältere Menschen – Ratschläge eines Geriaters

Nadezhda Runikhina, Chefgeriaterin des Gesundheitsamtes der russischen Hauptstadt, erklärte Argumenty i Fakty, wie man die Hitze für ältere Menschen übersteht.

Sie sind in der Sommerhitze besonders anfällig, wenn der Druck springt, die Belastung der Blutgefäße und des Herzens steigt. Zunächst sollte man die bereits bestehenden gesundheitlichen Probleme nicht ignorieren und die rechtzeitige Einnahme der vom Arzt empfohlenen Medikamente vergessen. Der Arzt warnt auch:

„Dehydration, also Dehydration, ist sehr gefährlich. Bei Hitze nimmt die Verdunstung von Feuchtigkeit aus der Haut und den Schleimhäuten zu, es ist notwendig, die Flüssigkeit rechtzeitig aufzufüllen. Allerdings können ältere Menschen damit Probleme haben. Mit zunehmendem Alter verspüren viele Menschen weniger Durst.“

Ein Flüssigkeitsmangel im Körper, der an einen Geriater erinnert, ist mit Schlaganfall oder Thrombose behaftet. Im „besten“ Fall, also als „erste Glocke“, sind unangenehme und gefährliche Symptome wie Schwindel und Schwäche möglich, die eine Austrocknung des Körpers signalisieren.

Diabetiker sollten bei Hitze besonders vorsichtig sein. Schwere Komplikationen können hypoglykämische Zustände verursachen, daher müssen Sie die Aufnahme einfacher Kohlenhydrate mit der Nahrung begrenzen und die Einnahme der erforderlichen Medikamente nicht vergessen.

Um die Hitze besser auszuhalten, rät Nadezhda Runikhina älteren Menschen, sich auf Obst und Gemüse zu „stützen“, um Milchprodukte zuzulassen. So erhält der Körper die notwendigen Vitamine und Mineralstoffe.

Körperliche Aktivität in der Hitze ist selbst für die Kleinen nicht förderlich, ebenso wie in direkter Sonneneinstrahlung. Aber gemütliche Spaziergänge im Schatten bringen nur Vorteile.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure