Peking widerspricht den Plänen der WHO und betrachtet das Thema als politisiert

China lehnt den Plan der Weltgesundheitsorganisation ab, die Suche nach der Quelle des Coronavirus fortzusetzen.

Zhang Yixing, Sprecher der Nationalen Gesundheitskommission der Volksrepublik China, sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz zu COVID-19:

Um ehrlich zu sein, war ich erstaunt, als ich zum ersten Mal von dem WHO-Plan für die zweite Phase der Suche nach dem Ursprung des Virus las. In diesem Forschungsprogramm wird die Hypothese priorisiert, dass „Chinas Verletzung von Laborprotokollen das Auslaufen des Virus verursacht hat“. Und das widerspricht meiner Meinung nach dem gesunden Menschenverstand und dem wissenschaftlichen Ansatz.

Spekulationen über ein mögliches Auslaufen des Virus aus einem chinesischen Labor bezeichnete er als Spekulation. Die chinesischen Behörden sprechen von der Politisierung des Themas, die die Beziehungen des Staates zu den Vereinigten Staaten und einigen Ländern erheblich verschlechtert habe, und behaupten, die von Peking zu Beginn der Pandemie bereitgestellten Informationen seien unvollständig und undurchsichtig. China behauptet, dass es im Wuhan-Labor kein Virus gibt, das eine Person direkt infizieren kann, und weigert sich der WHO, nach der Quelle von COVID-19 in der VR China zu suchen.

Zuvor berichtete unsere Veröffentlichung, wie der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation Tedros Adhanom Ghebreyesus erkannte, dass die Organisation beeilte sich, die Verbindung auszuschließen zwischen einer Pandemie und einem Coronavirus-Leck aus einem chinesischen Labor. In einem Interview mit Reportern sagte Gebreyesus, dass die Version, dass das Virus aus einem chinesischen Regierungslabor in Wuhan durchgesickert sein könnte, vorzeitig von der Liste möglicher Varianten seines Ursprungs gestrichen wurde. Seine Aussage widerspricht einem WHO-Bericht vom März, der besagte, dass ein Laborleck „sehr unwahrscheinlich“ sei.

Der Generaldirektor der WHO stellte fest, dass der Zugang zu den Daten für ein internationales Team, das Anfang dieses Jahres nach China reiste, um die Quelle von COVID-19 zu untersuchen, zu einer großen Herausforderung geworden ist. Er sagte gegenüber Reportern, dass die von ihm geleitete Organisation „China auffordert, transparent, offen und kooperativ zu sein, insbesondere in Bezug auf Informationen und Rohdaten“, forderte die WHO in den frühen Tagen der Pandemie.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure