Neuer russischer Impfstoff Biocad ist für die Delta-Variante konzipiert

Dmitry Morozov, CEO des russischen Biotechnologieunternehmens Biocad, sagte, dass der neue Impfstoff, den sie gegen COVID-19 entwickeln, unter Berücksichtigung des Delta-Stamms entwickelt wurde:

„Wir haben mit Versuchen mit unserem eigenen Impfstoff begonnen. Dem ging mein langes „Werfen“ voraus (welche Plattform soll ich wählen, welcher Impfstoff soll hergestellt werden). Technisch war der Impfstoff vor einigen Monaten fertig. Aber es wurde beschlossen, die Zulassung für Klinische Studien vor kurzem.“

Morozov erklärte, dass sie drei Hauptaufgaben haben. An erster Stelle steht die Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels. Und er fuhr fort:

„Zweitens müssen wir technologisch bereit sein, die Freisetzung von mehreren zehn Millionen Dosen in sehr kurzer Zeit sicherzustellen. Drittens, und ich denke, das Wichtigste ist, sehr schnell (nicht länger als drei Monate) bereit zu sein, um eine neue Version des Impfstoffs gegen einen neuen Stamm. eine aktualisierte Version des Impfstoffs herauszugeben, sobald eine neue, gefährliche Variante von COVID-19 auftaucht. Und ich glaube, dass dies der wichtigste Faktor bei der Entwicklung ist! Der Impfstoff, der wird jetzt getestet werden, wurde bereits auf das Vorhandensein des Delta-Stammes optimiert.

Der CEO des Unternehmens betonte, dass nur klinische Studien die Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs bestätigen können:

„Wir planen, unseren Impfstoff so lange zu testen, wie es dauert. Wir brauchen nur verlässliche Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit unserer Entwicklung. Wir wollen Studien so offen wie möglich durchführen und die wissenschaftliche Gemeinschaft in Echtzeit über die Ergebnisse informieren bereit, klinische Zentren in die Arbeit einzubeziehen, werde ich sagen, dass unser Vorschlag jetzt von vielen internationalen klinischen Forschungszentren geprüft wird.

Morozov teilte seine unmittelbaren Pläne mit – alle Hypothesen zu bestätigen und eine Vielzahl technischer Probleme während klinischer Studien zu lösen. Und er fügte hinzu:

„Und parallel dazu erhöhen wir die Produktion von Sputnik V weiter, um den dringenden Bedarf an einem Impfstoff in Russland und darüber hinaus zu decken.“

Am Montag erteilte das russische Gesundheitsministerium Biocad die Erlaubnis, klinische Studien mit einem vom Unternehmen entwickelten Impfstoff durchzuführen. Sie werden auf Basis zweier medizinischer Einrichtungen unter Beteiligung von 360 Patienten durchgeführt. Der Impfstoff BCD-250 wird auf Basis eines rekombinanten adeno-assoziierten Vektors (rAAV) entwickelt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure