Sexuelle Träume inmitten einer Pandemie

Laut Wissenschaftlern der Studie besuchten 9 von 10 Männern und 5 von 10 Frauen sexuelle Träume auf dem Höhepunkt der Pandemie.

Viele große Schlafspezialisten haben Träume studiert, und jetzt sind wir uns alle einig, dass wir aus irgendeinem Grund bestimmte Träume haben, und dafür gibt es eine logische Erklärung.

Eine neue Studie, die nach der ersten Isolation der Welt durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass die Pandemie unsere Träume beeinflusst hat, und insbesondere unsere erotischen.

Zukunftsängste, Gedanken darüber, ob unsere bisher getroffenen Entscheidungen richtig sind, erzwungenes Zusammenleben mit einem Partner unter Bedingungen, in denen wir noch nie mit ihm zusammen waren (Selbstisolation), so scheint es, beeinflusste unsere spirituelle Welt, die nicht langsam war Träume zu reflektieren.

In Bezug auf die erotischen Träume, die Männer und Frauen hatten, sahen 92 %, dass sie Sex mit einem Ex hatten, während der entsprechende Prozentsatz für Frauen bei 54 % lag. Der häufigste Traum von Frauen war es, mit einem Freund oder Kollegen Sex zu haben.

Psychologen erklären, dass Träume von einem Ex nicht unbedingt bedeuten, dass wir ihn vermissen und gerne treffen würden. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass solche Träume von einer „Ausdünnung“ von Intimität und Vertrauen in den aktuellen Partner sprechen können.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure