Belohnung in Höhe von 18.000 € für Hinweise zur Tötung von Kostis‘ Siegel

Für Hinweise, die zur Identifizierung und Festnahme der Person führen, die die lokale Berühmtheit, das Kostis-Siegel, getötet hat, wird eine Belohnung von 18.000 € gewährt.

Die junge Robbe war das Maskottchen von Alonnis Island und dem örtlichen Marine Park.

Das Geld wurde von Unterstützern der IOM Seal Protection Society, der THALASSA Foundation und der neuen THE TOC-Website gesammelt. Jedes Unternehmen bot 3.000, 10.000 bzw. 5.000 Euro.

In ihrem Antrag bittet IOM Bürger, die Informationen über die Täter haben, das IOM-Büro unter 2105222888 anzurufen oder die Organisation über das Kontaktformular auf ihrer Website zu kontaktieren. hier.

Die Überreste einer jungen Robbe wurden am felsigen Strand der Insel Perister in der Nähe von . gefunden Alonissos… Ein aus einer Harpune abgefeuerter Speer tötete ein Meeressäugetier. Ein Schild an seinem Schwanz zeigte an, dass es sich um Kostis handelte, das berühmte Siegel von Alonissos.

Kostis liebte es, zu Booten zu schwimmen, genoss es, auf Strandliegen zu schlafen und war nie aggressiv. Er liebte die Menschen, und er wurde von Jung und Alt geliebt, mit Ausnahme eines zweibeinigen Attentäters.

Kostis wurde 2018 in jungen Jahren vor der Insel Folgenadros in der Ägäis gerettet. Er war 2 Wochen alt, als er während der Medicane Zorbas von seiner Mutter getrennt wurde. Er wog nur 13 Kilogramm.

Eine junge Robbe ist in einem geschützten Wasserunterstand untergebracht Mamaund vier Monate später im Alonissos Marine Park freigelassen.

Costis im Jahr 2020.

Mama und die lokalen Behörden fordern jeden Zeugen oder jeden, der über die Tötung der Robben Bescheid weiß, auf, sich an die Küstenwache zu wenden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure