Großes Feuer in Stamata, in der Nähe von Athen

In der Gegend von Stamata im Großraum Attika ist ein Großbrand ausgebrochen, die Flammen kamen in der Nähe von Häusern im Dorf Galini, das vorsorglich evakuiert wird.

Die 68 am Einsatzort eingetroffenen Feuerwehrleute operieren mit 22 Feuerwehrfahrzeugen, 3 Fußgruppen Feuerwehrleuten sowie Freiwilligen Feuerwehren und Wassertankern. Darüber hinaus beteiligen sich 5 Hubschrauber und 4 Flugzeuge an der Löschaktion.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Operation vom Chef der Feuerwehr von Attika, Generalleutnant Stefanos Kolokuris, koordiniert wird, während eine Einheit der Direktion zur Brandbekämpfung in das Gebiet entsandt wird, um die Ursachen des Feuers zu untersuchen.

α στην Ροδοπολη

Geschrieben von Zougla.gr (offiziell) am Dienstag, 27. Juli 2021

Starke Winde, die fünf auf der Beaufort-Skala erreichen, erschweren die Arbeit der Feuerwehrleute.

Die Feuerwehr tut alles, um zu verhindern, dass die Flammen die Häuser des Dorfes Galini erreichen. „Diese Bemühungen werden durch starke Winde behindert, die jetzt auf der Beaufort-Skala 6 erreichen“, sagte Feuerwehrsprecher Vasilis Vatrakogiannis der athenisch-mazedonischen Nachrichtenagentur.

Geschrieben von Zougla.gr (offiziell) am Dienstag, 27. Juli 2021

Zur gleichen Zeit, wie der Bürgermeister von Dionysus Yiannis Kalafatelis zuvor in APE-MPE sagte, „ist die Situation sehr schwierig, und die Flammen lecken bereits buchstäblich „die Häuser“.

Es wird darauf hingewiesen, dass die griechische Polizei aufgrund des Feuers den Verkehr an folgenden Punkten stoppte: Makariou Street, von der Drosias Avenue – Stamatas, Agiou Ioannou Street, von Constantinoupoleos, Alonion Street und Rodopolis Highway bis zur Höhe der Avenue Drosias – Stamata.

2 # α # αματα pic.twitter.com/qWVkAkZGpk

– μαιΔιαχειρίσιμη (@pn_antilogias) 27. Juli 2021

στη αματά

Geschrieben von αγγελατος Κωστας αρω am Dienstag, 27. Juli 2021

# αγιά δασική έκταση στη Δ.Ε. αμάτας . επίγειες αι εναέριες μεις.

– βεστικό Σώμα (@pyrosvestiki) 27. Juli 2021





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure