Ukraine: Der kriminelle Verkauf von Kindern ins Ausland wurde unterdrückt

Der ukrainische Sicherheitsdienst deckte eine kriminelle Gruppe auf, die Babys an ausländische Käufer verkaufte. Für jedes Baby forderten die Kriminellen 60.000 Dollar, teilt der SBU-Pressedienst mit.

Laut der Ausgabe von Strana.ua wurde das Verkaufsprogramm von Bewohnern der Regionen Charkow und Kiew gegründet, zu der kriminellen Gruppe gehörten unter anderem die Leiter eines der Kiewer Reproduktionsmedizinzentren. Alle Aktionen wurden im Rahmen des Leihmutterschaftsprogramms durchgeführt. Jedes Baby war 60 Tausend Dollar wert.

Die Übeltäter halfen Ausländern, eine fiktive Ehe mit ukrainischen Frauen zu formalisieren. Anschließend bestätigten „ihre“ Ärzte offiziell die Unfruchtbarkeit des Ehepartners, so dass eine Grundlage für den Einsatz von Reproduktionstechnologien bestand. Es folgte eine Suche nach einem Kandidaten für die Leihmutterschaft. Nach der Geburt des Babys wurde die Scheinehe aufgelöst und der Ausländer erhielt förmlich das Recht, das Kind ins Ausland zu bringen.

Die Kriminellen wurden gemäß zwei Artikeln des ukrainischen Strafgesetzbuchs über Verdachtsfälle informiert. Derzeit werden Ermittlungs- und operative Maßnahmen durchgeführt, die Beteiligung der Teilnehmer an dem kriminellen System des Menschenhandels wird festgestellt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure