Anarchisten bekennen sich zu Angriffen auf Geschäfte von Hardallas‘ Frau

Eine anarchistische Gruppe hat auf ihrer Website angekündigt, die Verantwortung für die Brandanschläge im Zusammenhang mit den Geschäften der Ehefrau des stellvertretenden Ministers für Katastrophenschutz und Krisenmanagement Nikos Hardallas zu übernehmen.

Der Angriff, der am frühen Morgen des 23. Mai in einem Fitnessstudio und Kinderbekleidungsgeschäft der Frau von Herrn Hardallas in der Gegend von Vironos stattfand, beschädigte das Gebäude und verursachte einen kleinen Brand.

Es wird darauf hingewiesen, dass dieselbe Gruppe, die sich selbst „Proletarischer Kern“ nannte, die Verantwortung für den Angriff auf das Haus des Vizepräsidenten von HEDNO übernommen hat.

Was ist passiert.

Am frühen Morgen des 23. Mai wurden in der Turnhalle und im Kinderbekleidungsgeschäft der Frau von Herrn Hardallas Brandsätze im traditionellen griechischen Terrorstil von Gasflaschen installiert.

Die wenige Minuten später folgende Explosion beschädigte die Fassaden der beiden Unternehmen und verursachte auch einen kleinen Brand. Um es zu löschen, trafen 2 Feuerwehrautos mit Besatzungen von 7 Personen ein.

ανδρα ασίμια! αύμα δεν αταφέρατε να νεκρό! 2:08 α το αρακάτω βιντεάκι από τις κάμερες ασφαλείας, ένας περαστικός βλέπει τη φωτιά, σταματάει με το αυτοκίνητό του, κατεβαίνει με ένα μπουκάλι νερό και πλησιάζει να τη σ ήσει και εκρήγνυται ο μηχανισμός! βήματα παραπάνω να είχε κάνει θα ήταν τώρα νεκρός! στα δικά σας α μυαλά θα ήταν μιά ακόμη παράπλευρη απώλεια … Στις δημοκρατίες κάποιοι ηρωικά θα προσπακ να σβήνουν φωτιές και να σώζουν ανθρώπινες ζωές ενώ μένοι ααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααααα αα . α σας ξετρυπώσουμε από τα λαγούμια σας, δεν σας φοβόμαστε …

Geschrieben von Nikos Hardalias B am Sonntag, 23. Mai 2021

Im Video (2:08) nimmt ein Passant, der das Feuer gesehen hat, eine Flasche Wasser und geht hinüber, um sie zu löschen, als der erste Mechanismus explodiert. Laut Hardallas „wäre er tot, wenn er noch zwei Schritte machen würde.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure