Italien: 11-jähriges Mädchen stirbt an Delta-Mutation des Coronavirus

Infiziert mit dem Delta-Stamm ist eine 11-jährige Italienerin aus Palermo an den Folgen des Coronavirus gestorben. Das Mädchen litt an einer seltenen Stoffwechselerkrankung.

Das Baby wurde von ihrer älteren 16-jährigen Schwester infiziert, die kürzlich aus Spanien zurückgekehrt war. Sie wurde in eines der Krankenhäuser von Palermo eingeliefert – Di Cristina. Der Körper des geschwächten Kindes war jedoch nicht in der Lage, die schwerwiegenden Probleme, die durch die Delta-Mutation des Virus verursacht wurden, zu bewältigen, wird berichtet Italienische Medien

Der Gouverneur von Sizilien, Nelo Musumechi, sagte, dass die ganze Familie mit Ausnahme des verstorbenen Mädchens geimpft sei. Die Angaben stimmen jedoch nicht. Die unglückliche Mutter sagte, dass alle Familienmitglieder nicht gegen Impfungen seien, aber keine Zeit hätten, sich für Impfungen anzumelden. Die ganze Familie wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

Desiree Farinella, Gesundheitsassistentin am Di Cristina Hospital, sagt:

„Kinder und schwache Subjekte werden nur geschützt, wenn sich eine Herdenimmunität entwickelt. Wir erinnern Sie daran, dass alle Kinder ab 12 Jahren sowohl in unserer Kindereinrichtung als auch in Impfzentren geimpft werden können. Bei schwachen Kindern, die nicht geimpft werden können, sollten Familien geimpft werden, um sie zu schützen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure