Die Möglichkeit des Auftretens eines impfstoffresistenten Stammes wurde von einem Virologen bewertet

Shane Crotty, ein amerikanischer Virologe und Professor am La Jolla Institute of Immunology, bezeichnete die Chance einer neuen, impfimmunen Variante des Coronavirus als unwahrscheinlich.

Der Wissenschaftler glaube, dass eine solche Ereignisentwicklung nicht dem Verhaltensmuster des Erregers entspreche, zitiert ihn TASS. Außerdem, sagt Crotty, gibt es im Körper andere Antikörper, die das Virus erkennen können, selbst wenn das Virus das Immunsystem umgeht. Wie der amerikanische Spezialist erklärt, verfügt das Immunsystem über viele verschiedene Strategien, um Krankheitserreger zu erkennen.

Shane Crotty weist darauf hin, dass die größte Herausforderung im Moment die „Delta“-Sorte ist, die sich in ihrer Ausbreitungsgeschwindigkeit unterscheidet. Wie der Wissenschaftler erklärte, reproduziert sich diese Variante von COVID-19 schneller im Körper und ist schwieriger zu stoppen. Crotti erinnerte jedoch daran, dass bestehende Impfstoffe mit diesem Stamm erfolgreich fertig werden.

Zuvor sagte der Chef der WHO, Tedros Adan Ghebreyesus: Je weiter sich das Virus ausbreitet, desto mehr werden seine Varianten auftreten, während es das Potenzial hat, noch gefährlicher zu werden als „Delta“ -Variante… Er glaubt, dass mit zunehmender Anzahl von Stämmen die Wahrscheinlichkeit steigt, dass einer von ihnen Impfstoffen ausweichen kann. Unsere Publikation veröffentlichte einen Aufruf der WHO:

„Wir erwarten, dass die Delta-Option andere Optionen schnell übertrifft und die dominierende (Covid-)Option wird, die in den kommenden Monaten veröffentlicht wird. Zu den Ländern, in denen die Delta-Variante inzwischen die Ursache für mehr als 75% der Neuerkrankungen dieser Krankheit ist, gehören Indien, China, Russland, Indonesien, Australien, Bangladesch, Großbritannien, Südafrika, Australien, Portugal, Israel. Wir kennen jedoch immer noch nicht den genauen Mechanismus, durch den diese Option im Vergleich zu anderen am ansteckendsten ist.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure