Griechenland: Protestmärsche gegen Impfpflicht gehen weiter

In Griechenland gehen die Protestmärsche der Gegner von Impfpflichten und Impfungen in jeglicher Form weiter. Protestaktionen fanden in Athen, Thessaloniki, Cerron und anderen Städten des Landes statt.

In der griechischen Hauptstadt Athen versammelten sich auf dem Syntagma-Platz in der Nähe des Parlaments erneut Anti-Impf-Aktivisten, um gegen die Impf- und Impfpflicht von Jugendlichen zu protestieren und den Rücktritt der Regierung und die Aufhebung der Entscheidung über obligatorische Impfungen für medizinisches Personal und Pflegeheime zu fordern Mitarbeiter.

Bei einer Anti-Impf-Kundgebung in Thessaloniki skandierten Demonstranten auch Parolen, die nichts mit der Pandemie oder Impfstoffen zu tun hatten. Es wird berichtet, dass sie sangen: „Griechisches Mazedonien“ und „Mutterland – Religion – Freiheit“.

Ein ähnlicher Protestmarsch fand in der Stadt Cerron statt.

Eine Kundgebung von Gegnern der Impfpflicht in der Stadt Sparta.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/koronavirus/42901-gretsiya-marshi-protestov-protiv-prinuditelnoj-vaktsinatsii-prodolzhayutsya.html#sigProId5364866c55

PS Es ist kein Geheimnis, dass ein Teil des Teilnehmerkontingents an den Protestmärschen gegen Impfungen Anhänger der in Griechenland verbotenen ultrarechten Partei Chrisi Avgi sowie Mitglieder ultraorthodoxer Gruppen und Randgruppen sind, die sich ihnen angeschlossen haben , die jegliche Proteste – gegen Pandemie, Lockdown, Masken und andere – für ihre eigenen Zwecke nutzen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure