Kartellbehörde untersucht Friedhofskartell von Lesbos

Fünfzehn Grabsteinfirmen und die Wohltätigkeitsorganisation, die ein Pflegeheim betreibt, werden beschuldigt, auf Lesbos fast 15 Jahre lang ein Kartell geführt zu haben, um die Preise für Grabsteine ​​festzulegen, so die Kartellbehörde des Landes.

In einer Anfang dieser Woche veröffentlichten Erklärung sagte die griechische Wettbewerbskommission, eine Untersuchung habe ergeben, dass 15 Unternehmen, die wettbewerbsfähige Marktpreise für die Errichtung von Friedhofsdenkmälern auf dem ersten und zweiten Friedhof von Mytilini bieten sollten, und eine Wohltätigkeitsorganisation ein Kartell gegründet haben, das sich aufblähte Preise zum Schaden der Käufer.

Die Kommission sagte, sie werde auf einer Sitzung im nächsten Monat beschließen, Geldbußen gegen Mitglieder des mutmaßlichen Kartells zu verhängen, das seit 2007 besteht.

Die Stellungnahme der Kommission erwähnt auch die Mytilene Charity Institutions, eine juristische Person des Privatrechts. Sie leitet die Abteilung für Alten- und Chronikversorgung und bietet Stipendien für Bachelor- und Postgraduiertenstudien an. Die Wohltätigkeitsorganisation wird von einem neunköpfigen Vorstand geleitet, der von Metropolit Bischof Mytilene geleitet wird.

Laut der Website der Wohltätigkeitsorganisation ernennt das Finanzministerium zwei Gemeinderäte, während andere Mitglieder aus den Berufskammern der Insel rekrutiert werden.

„Dieser Fall unterstreicht die Bedeutung, die die griechische Wettbewerbskommission dem Schutz des Wettbewerbs nicht nur auf nationaler, sondern auch auf lokaler Ebene beimisst. Vor allem auf den griechischen Inseln, wo die Folgen wettbewerbswidriger Praktiken aufgrund ihrer relativen Marktisolation schwerwiegender sein können “, sagte die Kommission in einer Erklärung.

Dieser Fall ist ein Weckruf für andere ähnliche Kartelle in Griechenland, wo das Friedhofsgeschäft extrem kriminalisiert wird.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure