Lila Quallen – eine gefährliche Schönheit

Umweltexperten machen die Badegäste darauf aufmerksam, dass im Meer gefährliche Bewohner aufgetaucht sind, deren Kontakt Sie ins Krankenhaus bringen kann.

Lila Quallen sind eine der gefährlichsten Arten der Welt und ihr Biss ist besonders schmerzhaft. Der Grund für das Auftreten von lila (violetten) Quallen ist eine beispiellose Hitze. Spezialisten des griechischen Observatoriums für Biodiversität machen die Badegäste auf sich aufmerksam und betonen: „Sie sollten nicht schwimmen, wenn Sie sie beim Betreten des Meeres im Wasser sehen.“ Aufgrund des von der Qualle ausgeschiedenen Neurotoxins gilt diese Art als eine der gefährlichsten im Mittelmeerraum.

Wenn Sie von einer Qualle erschossen wurden. Symptome:

Schmerz, Brennen; Starke Rötung der Haut.

Außerdem kann eine Person, nachdem sie von einer lila Qualle gebissen wurde, Folgendes fühlen:

Schwindel; Blutdruckabfall; Tachykardie; Kopfschmerzen; Erbrechen; Durchfall; Husten, Kurzatmigkeit.

Seltene Symptome, die eine sofortige Krankenhauseinweisung des Opfers erfordern:

Hypotonie; Atembeschwerden; Generalisiertes Angioödem – ausgedehnte Urtikaria. Schockzustand (undeutliche Sprache); Sich erbrechen.

Wenn Sie von einer lila Qualle gebissen werden:

Entfernen Sie die Tentakel, die an Ihrem Körper kleben. Aber nicht mit bloßen Händen, denn das führt dazu, dass sie in deinen Händen stecken bleiben und Reizungen dorthin übertragen. Spülen Sie den Biss mit viel Meerwasser. Wenn es keinen besseren Weg gibt, nehmen Sie eine Handvoll Sand und reiben Sie den Teil Ihres Körpers, an dem die Tentakel stecken. Kein Süßwasser verwenden! Tragen Sie Eis oder eine kalte Kompresse auf den Biss auf. Tragen Sie eine Kortisoncreme auf die betroffene Stelle auf – reduziert die lokale Entzündungsreaktion und lindert schnell Brennen und Juckreiz. Wenn diese Creme nicht verfügbar ist, verwenden Sie eine Essigwasserkompresse (1 Teil Essig und 3 Teile Wasser). Nehmen Sie eine Antihistaminikum-Tablette. Je stärker die Haut betroffen ist, desto größer ist die Notwendigkeit, ein Antiallergikum einzunehmen.

Schließlich kann bei schwerwiegenden Symptomen, insbesondere wenn sie nach der Erstversorgung bestehen bleiben, eine Kortisoninjektion erforderlich sein. In diesem Fall sollten Sie unbedingt Honig kontaktieren. Institution.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure