Türkei: Brände wüten weiter, Zahl der Todesopfer steigt auf vier

Viertausend Feuerwehrleute bekämpfen Brände in der Türkei. Dutzende Häuser sind niedergebrannt, Dörfer evakuiert, das Feuer nähert sich Wohngebieten und Hotels. Es wird Brandstiftung vermutet.

In vielen Regionen der Südtürkei brennen gleichzeitig Wälder – Alanya, Manavgat, Adana, Bodrum, Mersin, Marmaris, nicht weit von Touristengebieten. Starker Wind verbreitete das Feuer auf Wohngebiete, berichteten türkische Medien.

Vier Menschen wurden getötet, darunter ein junger, 25-jähriger Freiwilliger, der nach Marmaris reiste, um beim Löschen des Feuers zu helfen, berichtete AMPE.

Bekir Pakdemirli, Landwirtschaftsminister der Türkei, sagt:

„Nach ersten Informationen gingen 150 Rinder und tausend Lämmer verloren, 6000 Hektar Ackerland und 500 Hektar Gewächshäuser wurden beschädigt.“

Das erste Feuer war am Mittwoch in einem Wald in Manavgat in der Provinz Antalya ausgebrochen und breitete sich mit Hilfe starker Winde schnell aus. Die Behörden begannen mit der Evakuierung der Dörfer und auch ein Hotel im touristischen Bodrum wurde evakuiert. Dicker Rauch bedeckte den Himmel über der Hotelanlage in Manavgat. Mindestens 183 Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert – drei mit Verbrennungen, der Rest mit Atemwegserkrankungen durch Rauch. Rettungskräfte retteten 10 Menschen aus einer Falle in einem schwimmenden See, der von Flammen umgeben war.

Mehr als 4000 Feuerwehrleute, Hubschrauber und Flugzeuge versuchen, die Brandfront einzuengen. Die russische Botschaft teilte mit, dass drei russische Löschflugzeuge eingetroffen seien, um das Feuer zu löschen. Der griechische Außenminister Nikos Dendias sprach seiner Kollegin Mevluta Cavusoglu sein aufrichtiges Beileid aus und erklärte Athens Bereitschaft, „bei Bedarf Hilfe zu leisten“, berichtete das griechische Außenministerium.

Die Brände wüten weiter, die Temperatur bleibt bei 40 ° C und die Windgeschwindigkeit erreicht 50 km / h. Mehrere Feuerstöße deuten auf Brandstiftung als Brandursache hin. Der Bürgermeister von Antalya, Mukhitin Bezek, sagt:

Der Ausbruch eines Feuers in Manavgat „an vier verschiedenen Orten“ erwecke den Verdacht, dass „es Brandstiftung war“, aber „im Moment haben wir keine eindeutigen Informationen“.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anatoli berichtet von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Marmaris. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verspricht: „Unseren Feuerwehrleuten wird jede notwendige Unterstützung angeboten.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure