Impfstoffe im Wert von fast 2 Millionen US-Dollar sollen in Israel vernichtet werden

Die Entsorgung von 80.000 Dosen des Coronavirus-Impfstoffs im Wert von 1,8 Millionen US-Dollar ist aufgrund des Endes ihrer Verwendung geplant, berichtet die Times of Israel unter Berufung auf Channel 12.

Es gibt keine Informationen darüber, welche Medikamente von welchen Herstellern vernichtet werden. Es ist jedoch bekannt, dass die Impfkampagne im Land mit dem amerikanischen Pfizer durchgeführt wird.

Als Ergebnis einer groß angelegten Impfkampagne in Israel wurden etwa 57 % der Bevölkerung, darunter 90 % der älteren Menschen, geimpft. Trotz des Impferfolgs verschlechterte sich die epidemiologische Situation nach dem Nachweis des „Delta“-Stammes im Land erneut. Israel hat derzeit täglich etwa 2.000 neue Fälle.

Anfang Juli hat das israelische Gesundheitsministerium angegeben auf einen Rückgang der Wirksamkeit von Pfizer / BioNTech im Zeitraum vom 6. Juni bis 3. Juli auf 64 %, verglichen mit 94,3 % im Zeitraum vom 2. Mai bis zum 5. Juni. Experten führen dies auf die Verbreitung der Delta-Mutation zurück, die deutlich ansteckender ist. Der Impfstoff von Pfizer ist jedoch zu 93 % wirksam, um Tod und schwere Krankheiten zu verhindern.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure