Children of Fire setzten die Türkei in Brand

Die Verantwortung für die in der Türkei wütenden Brände habe die anerkannte Terrororganisation Children of Fire übernommen, berichtet Interfax unter Bezugnahme auf die türkische Ausgabe von Yeni Şafak.

Die Organisation steht in Verbindung mit der Arbeiterpartei Kurdistans, die nicht nur in der Türkei, sondern auch in den USA und einigen EU-Ländern als terroristisch anerkannt ist. Die Militanten gaben in sozialen Netzwerken ihre Verantwortung für die Brandstiftung bekannt. Laut Children of Fire „versteht das türkische Regime keine andere Sprache“, also beschlossen sie, es „mit Feuer in die Knie zu zwingen“.

In 32 Provinzen der Türkei wurden Brände registriert, Rettungskräfte konnten die Kontrolle übernehmen 107 Waldbrände. 6 Menschen wurden getötet. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Freitag zuvor aufgefordert, die Ergebnisse der Ermittlungen zu den Ursachen des Feuers im Land auf mehrere Flächenbrände abzuwarten.

Erdogan schrieb auf dem Telegram-Kanal: „Wir werden weiterhin alle notwendigen Schritte unternehmen, um die Wunden unserer Nation zu heilen und die Schäden zu reparieren.“ In den von Bränden betroffenen Provinzen Antalya, Adana, Mersin, Mugla und Osmaniye erklärte er ein Katastrophengebiet. Die schwierigste Situation hat sich im Feriengebiet der Mittelmeerküste des Landes entwickelt. Hotelgäste und Bewohner von Siedlungen wurden evakuiert. Starke Winde stören die Brandbekämpfung. Die Gründe für den Großbrand sind noch nicht geklärt, aber die Behörden schließen Brandstiftung nicht aus und arbeiten auch andere Versionen aus.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure