Ein Sieg für zwei oder jeder eine Medaille

Erstmals in der Geschichte der Olympischen Spiele teilten sich zwei Athleten den Sieg und erhielten jeweils eine Goldmedaille.

Zwei Hochspringer, Mutaz Essa Barshim aus Katar und Gianmarco Tamberi aus Italien, zeigten im Hochsprung das gleiche Ergebnis – 2,37 Meter. Sie könnten einen zusätzlichen Versuch gebrauchen und feststellen, wer von ihnen das olympische Gold verdient, und der offizielle Vertreter der Organisatoren des Wettbewerbs fragte die Athleten danach.

Als Antwort hörte der Richter eine Gegenfrage von Barshim: „Können wir zwei Gold bekommen?“ Wahrscheinlich hatte der Athlet nicht einmal damit gerechnet, eine Einwilligung zu bekommen, aber plötzlich hörte er: „Entscheiden Sie, wenn Sie so wollen!“.

Infolgedessen entschieden sich beide Athleten, weitere Versuche aufzugeben und eine Medaille auf höchstem Niveau zu erhalten. Wie heißt es so schön: „Ein Vogel liegt besser in der Hand“ … Zum ersten Mal in der Geschichte der modernen Spiele hat sich eine ähnliche Situation entwickelt, aber alle waren glücklich. Der Italiener konnte seine Emotionen nicht zurückhalten: Er sprang, umarmte seinen Gegner heftig und brach am Ende am Boden liegend in Tränen aus.

Die Bronzemedaille ging an Maxim Nedosekov aus der belarussischen Nationalmannschaft. Interessanterweise überwand er die gleiche Höhe wie die Gewinner – 2,37 Meter. Er nutzte jedoch mehr Versuche und konnte sich nicht um eine Goldmedaille bewerben.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure