Eine Reihe starker Erdbeben auf "Griechischer Bogen"

Auf der sog. „äußerer griechischer Bogen“ *.

Der Hauptschock mit einer Magnitude von 5,4 (laut USGS 5,7) ereignete sich am 1. August um 7:31 Uhr im Offshore-Bereich nahe den Inseln Tilos und Nisyros. Es folgten eine Reihe von Nachbeben bis 4,6 auf der Richterskala.

Die unterirdischen Aktivitäten dauern bis heute an. Am 2. August um 13:00 Uhr gab es mehr als 50 Beben. Letztere wurde um 11:55 Uhr aufgenommen, ihre Helligkeit betrug 3,4 Punkte. Offenbar wird die aktive seismische Aktivität noch mindestens einige Tage andauern.

Es wurden keine Verluste oder Zerstörungen verzeichnet. Alle modernen Gebäude auf den nahe gelegenen Inseln sind für Erschütterungen bis zu 8 Punkten ausgelegt, was hundertmal mehr ist als die gestrigen 5,7 Punkte.

* Griechischer Bogen

Griechenland und insbesondere der „Griechische Bogen“ befinden sich in einem Gebiet, das sehr anfällig für seismische Aktivitäten ist und historisch immer den Auswirkungen der unterirdischen Elemente ausgesetzt war. Das erste historisch aufgezeichnete Erdbeben auf Rhodos war ein Erdbeben 226 v. Chr.… Es ist berühmt für die Zerstörung einer großen Statue des Koloss von Rhodos. Nach dem Erdbeben stand die Statue fast acht Jahrhunderte lang, bevor sie von den Eindringlingen verkauft wurde.

Insgesamt gibt es auf dem Territorium Griechenlands in der Ägäis 19 aktive tektonische Verwerfungen, die ein Erdbeben mit einer Magnitude von mehr als 7 auf der Richterskala verursachen können.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure