Geimpfter Metropolit Patras Chrysostomos im Krankenhaus mit Coronavirus

Metropolit Chrysostomos liegt seit Sonntag im Allgemeinen Krankenhaus Agios Andreas in Patras und wurde mit Fiebersymptomen ins Krankenhaus eingeliefert.

Laut Bericht des 6. Gesundheitsbezirks (RA) wurden umgehend Laboruntersuchungen durchgeführt, um eine endgültige Diagnose und eine detaillierte Beurteilung seines Gesundheitszustandes zu stellen. Zunächst bestand er einen diagnostischen Schnelltest, der negativ ausfiel.

Die behandelnden Ärzte hielten es jedoch für ratsam, einen molekularen Test durchzuführen, dessen Ergebnis am späten Sonntagabend veröffentlicht wurde und zeigte, dass er am Coronavirus erkrankt war. Eine entsprechende Behandlung wurde sofort eingeleitet.

Nach bestätigten Informationen ist der Metropolit in Ausübung seines Amtes offenbar mit dem Träger des Coronavirus in Kontakt gekommen, wodurch er sich infiziert hat.

Ein leitender Geistlicher sagte, er sei „glücklich, vollständig geimpft zu sein, und aus diesem Grund entwickelte er nur eine leichte Form der Lungenentzündung“. „Er ist nicht von ernsthaften Komplikationen bedroht und befindet sich in einem sehr guten psychologischen und klinischen Zustand“, teilten die Ärzte in einer Mitteilung mit.

Laut Ärzten wird der Metropolitan laut Protagon.gr nur wenige Tage in der Agios Andreas Covid Clinic behandelt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure